Segeln im Herbst

Kontakte, Links, Infos, Tourentips...

Moderator: Ulrich

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2230
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Segeln im Herbst

#1 Beitrag von bujatronic » 7. Jun 2021, 19:59

Hallo, es klang ja beim Treffen schon an, daß die unerschrockenen BK-Fahrer auch mal nasse Füße haben wollen.
Im Herbst habe ich mal was anderes vor. Von Holland nach Südengland und über Frankreich zurück. Etwas genauer: Charter in Yerseke (NL), z.B. eine First 36.7, dann durch die Oosterschelde, unter der Zeelandbrug und durch die Roompot-Schleuse in die Nordsee, erst mal ca. 25sm nur durch betonntes Fahrwasser. Dann ca. 110sm bis zur Themsemündung, wo wir die Maunsell Forts bewundern können. Dann schippern wir bei Vollmond an den Kreidefelsen von Dover vorbei durch den Solent nach Southampton (180sm), nicht weit davon ist ein tolles Panzermuseum (wer will). Weiter könnte es zu einer der Kanalinseln gehen (ca. 110sm), und bei gutem Wind evtl. sogar bis zum Mont St. Michel (50sm, leider wegen Wassertiefe nur mit dem Dinghi erreichbar). Dann an der Alabasterküste zurück (ca. 300sm). So ein Törn ist natürlich nicht in einer Woche zu schaffen, aber für 2 Wochen sicher eine schöne Sache. Es ginge natürlich auch eine verkürzte 7-Tages-Teil-Variante, wobei dann aber jeder bei An- bzw. Abreise für sich selbst sorgen müßte. Und falls sich durch den Brexit Komplikationen ergeben, lassen wir eben die Inselaffen in Ruhe und gehen dort nicht an Land...
Ihr müßt Euch im Klaren sei, daß die Nordsee im Herbst kein Swimming-Pool, Nachtsegeln und Wachen gehen bei Wind und Wetter mit wenig Schlaf eine Herausforderung und eine gerechte Verteilung der Kosten unabdingbar ist.
Wer also trotzdem Interesse hat, melde sich bitte unter bujatronic@yahoo.de (hier ist das Postfach permanent überfordert), dann können wir Details klären. Gern auch zu anderer Zeit andere Reviere, ich könnte z.B. in KW 24 Greifswalder Bodden - Bornholm anbieten.
Vielleicht treffen wir ja auch Kutt, der sich nun wohl auf dem Heimweg befindet...
mfg, bu
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast