technische Fragen aus Frankreich

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
_Mario_
Beiträge: 9
Registriert: 25. Mär 2020, 09:50
Wohnort: LK Zwickau

Re: technische Fragen aus Frankreich

#31 Beitrag von _Mario_ » 24. Okt 2020, 11:43

Hallo zusammen,
ich bin nun soweit, dass meine BK hoffentlich bald die ersten Lebenszeichen von sich gibt.

Ich bin gerade an der Vergasergrundeinstellung vor Montage und denke, dass meine Frage hier ganz gut passt.

Kann mir jemand das Soll-Kraftstoffniveau in den Schwimmerkammern bei den NB22 mit Flachschiebern mitteilen?
Ich hab die 21±1mm (Rundschieber?) bereits mehrfach gelesen, jedoch auch mit dem Hinweis, dass Flachschieber einen etwas höheren Stand verlangen (19±1mm?).

Dankbar für Hilfe wünsche ich Euch allen ein schönes Herbstwochenende!
Mario

Pom-Jensen
Beiträge: 129
Registriert: 17. Sep 2012, 10:47
Wohnort: Nähe von Görlitz

Re: technische Fragen aus Frankreich

#32 Beitrag von Pom-Jensen » 20. Dez 2020, 00:29

Hallo Mario,
Ich habe mal in meinen Unterlagen gestöbert. Dort steht was von 21,5+1 für die NB 22-2. Vielleicht hilft dir das weiter. Ich versuche das mal zu kopieren und als Anlage anzufügen.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2088
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: technische Fragen aus Frankreich

#33 Beitrag von bujatronic » 20. Dez 2020, 19:51

schau mal auf Seite 3, 2. Posting v.u.
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

_Mario_
Beiträge: 9
Registriert: 25. Mär 2020, 09:50
Wohnort: LK Zwickau

Re: technische Fragen aus Frankreich

#34 Beitrag von _Mario_ » 21. Dez 2020, 19:01

Vielen Dank für Eure Antworten! Ich hab die Kraftstoffstände mit einem ähnlichen Aufbau kontrolliert (originale Schwimmernadeln mit einer Kerbe waren drin) und bin bei um die 20,0 - 21,0mm rausgekommen, die auch über einen längeren Zeitraum und wiederholend bestehen bleiben. Vergaser lassen sich gut regulieren und die Kiste läuft schon recht sauber.
Beste Grüße
Mario

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2088
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: technische Fragen aus Frankreich

#35 Beitrag von bujatronic » 21. Dez 2020, 20:44

na, das ist ja mal eine gute Nachricht (in der jetzigen Zeit ganz besonders)!
Ich wünsche Dir, daß es so bleibt,
Allzeit gute Fahrt!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

_Mario_
Beiträge: 9
Registriert: 25. Mär 2020, 09:50
Wohnort: LK Zwickau

Re: technische Fragen aus Frankreich

#36 Beitrag von _Mario_ » 22. Dez 2020, 19:09

Herzlichen Dank, Bujatronic! Die ersten kleinen Fahrten (noch solo) waren ein erhebendes Gefühl!

Noch ist jedoch nicht alles in Butter und ich habe schon noch ein paar Sorgen, die ich versuche in den Griff zu bekommen.
Ich habe z.B. manchmal ein Schlagen/Klappern auf dem rechten Zylinder, wobei ich die Laufgarnitur im Verdacht habe.
Hat sich schon mal jemand mit der Vermessung von Nachbaukolben beschäftigt, vor allem was Konizität und Ovalität angeht?
Ich hab hier Kolben bekommen, die zwar von der Konizität her ähnlich meinen alten originalen liegen (3 - 5/100 je nach Messachse) aber eine Ovalität aufweisen, die jenseits der 2/10 liegen! Die alten originalen hatten bei mir eine Rundheit unter 1/100. Im Forum hab ich leider noch nichts in Richtung Sollwerte gefunden.
Vielleicht hat ja noch einer einen Tipp - zumal das hier ja nicht in der richtigen Rubrik ist.

Beste Grüße
Mario

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Beiträge: 114
Registriert: 1. Mai 2015, 19:40
Wohnort: Uckermark

Re: technische Fragen aus Frankreich

#37 Beitrag von Schwarzarbeiter » 23. Dez 2020, 09:49

Moin,
Ich habe noch originale, absolut unbenutzte Kolben im Nullmaß von der 15PS- und 17PS-Ausführung da. Hieran könnte die Maße akkurat bestimmt werden. Wenn also jemand das dafür erforderliche professionelle Equipment hat und die Ergebnisse hinterher mit dem Forum teilt kann ich diese gerne temporär zur Verfügung stellen.

Gruß Schwarzarbeiter
Nach Diktat mit der BK verreist

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2088
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: technische Fragen aus Frankreich

#38 Beitrag von bujatronic » 23. Dez 2020, 10:59

Hallo, ich kann die gern vermessen, komme aber wegen Tante Corona momentan nicht an die entsprechende Feinmeßschraube ran. Also habt etwas Geduld.
Ich habe damals meine Nachbaukolben vermessen, die seit gut 4 tkm ihren Dienst klaglos verrichten, siehe hier:
viewtopic.php?f=5&t=2341
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Beiträge: 114
Registriert: 1. Mai 2015, 19:40
Wohnort: Uckermark

Re: technische Fragen aus Frankreich

#39 Beitrag von Schwarzarbeiter » 23. Dez 2020, 11:54

Hallo Christian,
Das Vermessen sollten wir mal in Zeit und Raum in Angriff nehmen, wenn die Corona-Lage entspannter ist. Auf die Ergebnisse im Vergleich zu den aktuellen Nachbau-Kolben bin ich mal gespannt. Kannst Du auch den Innendurchmesser der zugehörigen Zylinder messen? Dann hat man auch gleich noch das seinerzeitige Einbauspiel.

Gruß Schwarzarbeiter
Nach Diktat mit der BK verreist

_Mario_
Beiträge: 9
Registriert: 25. Mär 2020, 09:50
Wohnort: LK Zwickau

Re: technische Fragen aus Frankreich

#40 Beitrag von _Mario_ » 23. Dez 2020, 14:33

Hallo zusammen,
danke für den Link! Interessant - vor allem auch die Ermittlung der Verdichtung zum Vergleich. Ich habe meine Brennräume auch ausgelitert, da mir die Köpfe etwas suspekt vorkamen und offensichtllich schon früher mal bearbeitet wurden. Apropos: Mit welchem Quetschmaß seid ihr so unterwegs? Bei mir hat sich 0,85 - 0,95mm ergeben (17PS ohne Dichtung)

Thema Vermessung: Im neuen Jahr könnte ich da auch unterstützen (Kolben und Zylinder). Wenn wir eine größere Charge Kolben messen wollen, könnte das auch auf einer 3D-Messmaschine geschehen.

Meine Garnituren hab ich vor und nach Schleifen und auch die Kolben vermessen. Die Gelaufenen nutzen wahrscheinlich wenig in Richtung Ovalität usw. wegen Verschleiß. Mich hat es eben gewundert, dass die über die gesamte Höhe nahezu vollkommen rund sind.

Hier die Übersicht meiner Messung:

Bild

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Beiträge: 114
Registriert: 1. Mai 2015, 19:40
Wohnort: Uckermark

Re: technische Fragen aus Frankreich

#41 Beitrag von Schwarzarbeiter » 23. Dez 2020, 16:53

Hallo Mario,
Ich glaube, eine 3D-Messmaschine macht wegen der Genauigkeit und der Reproduzierbarkeit am meisten Sinnrkeit. Ich würde grundsätzlich erst mal das Ur-Maß ermitteln der 4 NOS-Kolben und der 2 NOS-Zylinder ermitteln wollen.
Im Vergleich dazu könnte man mal die Geometrie der Nachbaukolben von Ost2Rad ermitteln. Davon habe ich 3-4 Sätze in unterschiedlichen Maßen rumliegen.

Gruß Schwarzarbeiter
Nach Diktat mit der BK verreist

_Mario_
Beiträge: 9
Registriert: 25. Mär 2020, 09:50
Wohnort: LK Zwickau

Re: technische Fragen aus Frankreich

#42 Beitrag von _Mario_ » 30. Dez 2020, 13:28

Hallo Schwarzarbeiter,
das können wir so machen. Ich denke, das werden grundsätzlich interessante Daten für alle. Am besten wir starten dafür mal eine neue Rubrik oder setzen vielleicht ein alte zum Thema Kolbenmaße fort.

Ost2Rad vertreibt meines Wissens ja die Almet-Kolben. Wenn du da welche liegen hast, kannst du vielleicht mal nach der Ovalität schauen? Die Größenordnung würde mich im Vergleich zu meinen sehr interessieren.

Danke und viele Grüße
Mario

P.S.: Kann jemand noch eine Aussage zum Quetschmaß treffen? Ich konnte bis jetzt keine Vorgabe finden.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2088
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: technische Fragen aus Frankreich

#43 Beitrag von bujatronic » 31. Dez 2020, 14:36

"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2088
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: technische Fragen aus Frankreich

#44 Beitrag von bujatronic » 1. Jan 2021, 17:42

Je vous souhait une plus bonne anneé 2021! Et je suis heureux de notre rencontre!
Ich wünsche Euch ein besonders schönes Jahr 2021! Und ich freue mich schon auf unser Treffen!
Bleibt gesund (oder werdet es), und allzeit gute Fahrt!!!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste