Rundschiegervergaser

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1540
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Rundschiegervergaser

#16 Beitrag von oldisegler » 25. Sep 2022, 19:01

Hallo Ecke,
wie du schon den anderen Beiträgen entnehmen konntest bekommt sie vermutlich zu wenig Sprit. Wenn du natürlich 30 er LLD drin hast brauchst du dich nicht wunder. Ich hatte dir ja schon mitgeteilt das 40 er reinkommen. Ich vermute trotzdem das dein Motor Falschluft zieht. Das würde auch den hohen Spritverbrauch erklären. Wie sieht es mit der Abdichtung der Schwungmasse aus. Dort habe ich bisher bei den meisten Motoren die ich aufgebaut habe, fehlende Dichtringe festgestellt. Die Nebenluft entsteht dort durch die Passfedernut. Auch zwischen den Motorenhälften hatte ich schon Nebenluft. Einfach mal mit Bremsenreiniger während des Motorlaufs absprühen. Wenn sich der Motorlauf ändert, zieht sie Nebenluft. Die Papierdichtung unter dem vorderen WD- Deckel ist auch ein Kandidat. Insbesondere wenn die Senkschrauben sich durch Wärme gelockert haben.
Gruß oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Ecke
Beiträge: 84
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Rundschiegervergaser

#17 Beitrag von Ecke » 25. Sep 2022, 22:24

Hallo und guten Abend
Danke, toka, die Angaben habe ich auch so gefunden, Nadeldüse und Düsennadel kannte ich noch nicht. Sind die Teile irgendwie bezeichnet? Muss ich gucken.
Danke oldisegler, Die lld hab ich bei den Rundschiebern 40 drin, bei den Flachschieber habe ich 30 probiert, in der 2. Maschine hab ich da auch 40er, die läuft super!
Da ich auf die Flachschieber zurück gewechselt hab: Die gehen auch nicht mehr besser, so das ich auf ein Spritproblem schließe. Ich hab den durchfluss gemessen: 300 ml pro Minute, beide Seiten zusammen im Messbecher mit angeschossen vergaserdeckel.
Wenn ich die Tupfer betätige, ist das pfatschen sofort weg!
Verstehe ich in sofern nicht, da ja dann genug Sprit geliefert wird? Warum also nicht im Normalbetrieb? Schwimmerstand stimmt, vergaser ultraschallgereinigt und wirklich sauber!
Nebenluft will ich nicht von so ohne weiteres ausschließen, habe ich aber schon getesteten. Die motorhälften sind dicht, da ändert sich nichts, wenn ich mit bremsenreiniger rangehe. Sappert auch nirgends was raus.
Die Kupplungsseite sollte ok sein, Gummidichtung eingesetzt mit Hochtemperaturdichtmittel.
Die vordere Dichtung ist auch neu, die hab ich aber noch nicht geprüft.
Mit den ca 10 ltr kann ich gut leben, das hat meine bk in den 70ern auch gebraucht!

Also, Dankeschön aus der Oberlausitz
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89
Bk350 mit LSW UW aus 7 Kisten im Aufbau
Jawa 350 , Typ 360 „Panelka“ Bj 67

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1540
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Rundschiegervergaser

#18 Beitrag von oldisegler » 26. Sep 2022, 08:21

Hallo,
zum Spritmangel fallen mir 2 Sachen ein. 1. Schwimmer klemmt im Ventil 2. Verbindungsschlauch zwischen den Tankhälften. Mal den Sprit 5- 10 min laufen lassen. Wird es mit der Zeit weniger? Tankentlüftung:auch noch möglich das da der Spritfluss langsam nachlässt. Schwimmer leck ? Wenn die Schwimmernadel 2 Kerben hat, mal die obere probieren Schwimmerstand hin oder her.
Gruß oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2247
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Rundschiegervergaser

#19 Beitrag von bujatronic » 26. Sep 2022, 13:44

"das Gemisch verbrennt zu langsam"
Optimale Verbrennung haben wir theoretisch, wenn neben jedem Kohlenwasserstoff (Benzin) -Atom auch der nötige Sauerstoff aus der Luft ist, nennt man das stöchiometrische Gemisch. Im Motor muß aus einer Reihe von Gründen je nach Betriebszustand ein wenig davon abgewichen werden. Bei größeren Abweichungen (sowohl in Richtung fett und mager) wirkt überflüssiges Benzin bzw. Luft als Ballast, d.h. es "schluckt" Wärmeenergie (oder läßt die Flamme im schlimmsten Fall ganz absterben), was die Brenngeschwindigkeit verringert mit den beschriebenen Folgen.
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Ecke
Beiträge: 84
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Rundschiegervergaser

#20 Beitrag von Ecke » 30. Sep 2022, 22:16

Hallo und guten Abend zusammen
Da ihr ja alle böse zu mir seit und schlimme Prognosen stellt:
Ich nehm morgen den Motor komplett raus. Ich hab wirklich alles getestet, kein zufriedenstellendes ergebnis!
Meine Vermutung: ich war beim zusammensetzen des Motors zu geizig mit dem dichtmittel.
Jetzt nehm ich halt alles nochmal auseinander, ist ja eh scheisswetter angesagt :D
Ich melde mich, wenn ich’s rausgekriegt hab.

Gruß aus der Oberlausitz
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89
Bk350 mit LSW UW aus 7 Kisten im Aufbau
Jawa 350 , Typ 360 „Panelka“ Bj 67

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1540
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Rundschiegervergaser

#21 Beitrag von oldisegler » 1. Okt 2022, 13:44

Hallo,
und nur WD aus FPM verwenden!! Nur die vertragen den "neuen " Sprit.
Gruß oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Sport-Lu
Beiträge: 1418
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Rundschiegervergaser

#22 Beitrag von Sport-Lu » 2. Okt 2022, 00:09

Nut Schwungscheibe abdichten nicht vergessen! :mrgreen:
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2247
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Rundschiegervergaser

#23 Beitrag von bujatronic » 2. Okt 2022, 15:57

Hier unsere Erfahrungen:
viewtopic.php?f=5&t=1980&p=13171
Frohes Schaffen!

Noch ne Anmerkung von Mr. Oberschlau: Die Leerlaufdüse ist (fast) nur für das Gemisch im Leerlauf zuständig, also wenn der Schieber geschlossen bzw. ein bißchen offen ist. Danach bestimmt es die Teillastnadel und bei Vollgas die Hauptdüse. Vorausgesetzt natürlich, die Abdichtungen und das Niveau in der Schwimmerkammer sind korrekt. Je nachdem, in welchem Bereich sie nicht läuft ist zu suchen.
Wenn sie erst mal ein Stück läuft und dann nachläßt, ist das meist ein Indiz, daß nicht genügend Sprit nachläuft, dann Leitungen, Tankdeckel und Benzinhahn checken.
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Ecke
Beiträge: 84
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Rundschiegervergaser

#24 Beitrag von Ecke » 4. Okt 2022, 22:53

Zwischenbericht aus der Oberlausitz

Motor ist auseinander.... gefallen! Ich konnte ihn einfach auseinanderziehen!
Ich hab die Motorhälften mit Hochtemperatur-Silikon vom Würth zusammengesetzt. Ich nehme an, das ich da ne gewisse geistige Umnachtung hatte. Bier kann’s nicht gewesen sein, ich muss immer noch nach Hause fahren! Höchstens Entzug :D
Sonst nehm ich Hochtemperatur-Klebstoff für die Motoren. Der ist braun, das Silikon schwarz. Und als ich schwarz gesehen habe.... :roll: !
Nun hoffe ich, das das wirklich der Fehler war. Wäre logisch, da die Fehlfunktionen ( zurückpatschen, keine Drehzahl, unverbranntes Öl an den Püffen ) immer schlimmer wurden. Ich hab ja schon mit den Auspuffen gedoktert, dann der Klassiker Bremsenreinige, dann die vergaser, dann die Vape. Keine Besserung. Eigentlich also alles gemacht, was hier so empfohlen wurde!
Wobei ich immer angenommen habe, bei falschluft geht die Drehzahl hoch. Aber bei dem massiven Kleberproblem kann es vielleicht auch einfach fehlender Druck im Kurbelgehäuse sein? Rausgesappert hat aber nichts, außer am linken Zylinder unten am Überströmkanal.
Ich hoffe, morgen kommt der neue Kleber, locktite 518.
Dann alles wieder zusammenbauen. KW, Lager, Zylinder, Kolben und Ringe und Bolzen machen nen guten. Wedis mach ich neu, ist ja Pfennigkram. KW Abdichtung wird auch neu und zusätzlich geklebt.
Na, mal sehen was passiert, wenn alles wieder an seinem Platz ist.
Da ich Sie eh auf der Bühne habe, hab ich gleich nach 900 km ( ja soviel ist Sie doch gelaufen) ne Wartung gemacht.
Hinterradspeichen musste ich paar nachziehen (160 ), Vorderrad i.o (200). Die hübschgemachten Auspuffkrümmer hatten an der Unterseite kein bissel ! Hochtemperaturlack! mehr. Was nehmt ihr da???
Sonst keine Probleme. Kardanölwechsel, keine Späne obwohl Triebling und Tellerrad die schlimmsten waren, die ich hatte. Nicht Nummerngleich. Ich musste alle Zähne des Trieblings beschleifen, beim Tellerrad auch einige. Ich hab den eigentlich zur Erfahrungsgewinnung zusammengebaut, aber der geht butterweich. Darf also weiter mitfahren!

Buja, mit den LLDüsen steht in jedem meiner Büchlein was anderes, von „ nur im LL tätig“ bis „ weit in den teillastbereich wirksam „ find ich alles. Egal, gehen muss Sie!

Ich hoffe, am Wochenende weiß ich mehr!

Gruß aus der Oberlausitz vom Ecke
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89
Bk350 mit LSW UW aus 7 Kisten im Aufbau
Jawa 350 , Typ 360 „Panelka“ Bj 67

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1540
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Rundschiegervergaser

#25 Beitrag von oldisegler » 5. Okt 2022, 00:25

Hallo Ecke,
ich verwende schon seit vielen Jahren AlkydharzLACKfarbe zum Abdichten der Motorenhälften. Diesen Tipp habe ich mal von einem Motoreninstandsetzer bekommen. Funktioniert einwandfrei. Die BK ist diesbezüglich ein Sonderfall weil der Sprit vom Tupfen zum Teil im Vergaserraum verbleibt bis die flüchtigen Bestandteile verdunstet sind. Daher ist die Dichtnaht besonders dem Sprit ausgesetzt. Meine diesbezüglichen Versuche mit verschiedenen Dichtmitteln zeigen, daß viele Dichtmittel dieser Belastung auf die Dauer nicht standhalten. Manche haben sich komplett aufgelöst. Versuche diesbezüglich sind unbedingt zu empfehlen.
Viel Erfolg wünscht Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Pom-Jensen
Beiträge: 197
Registriert: 17. Sep 2012, 10:47
Wohnort: Nähe von Görlitz

Re: Rundschiegervergaser

#26 Beitrag von Pom-Jensen » 5. Okt 2022, 19:31

Zum abdichten von Motoren habe ich bis jetzt immer Berner MD 200 genommen. Das ist fast das gleiche, wie der berühmte "Bärendreck " und garantiert dicht. Leider neigen sich meine Bestände langsam dem Ende. Und das MD 200 gibt es nicht mehr. Vielleicht hat einer ne Alternative?
Gruß Jens

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1540
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Rundschiegervergaser

#27 Beitrag von oldisegler » 5. Okt 2022, 22:41

Hallo
wie ich schon schrieb: Alkydharz Lackfarbe.
Gruß oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Pom-Jensen
Beiträge: 197
Registriert: 17. Sep 2012, 10:47
Wohnort: Nähe von Görlitz

Re: Rundschiegervergaser

#28 Beitrag von Pom-Jensen » 5. Okt 2022, 22:56

Ist das Benzin fest?

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2247
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Rundschiegervergaser

#29 Beitrag von bujatronic » 6. Okt 2022, 08:29

Übrigens wurden bei MZ bis zuletzt in der Serie die Gehäusehälften mit Parkettlack verklebt.
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Ecke
Beiträge: 84
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Rundschiegervergaser

#30 Beitrag von Ecke » 6. Okt 2022, 20:48

Hallo zusammen,
So, der Motor ist wieder zusammen, mit locktite 518. Ja, ist Benzinfest und n Kumpel nimmt es seit Jahren. Geizig war ich nicht damit!
Ich finds aber schon interessant, mit was so gedichtet wird. Alkydharzlack kann ich mir ja noch vorstellen, aber Parkettlack?
Aber gut, ist ja gegangen.
SS ist drin und ebenfalls ordentlich gedichtet, Vape ist wieder komplett drin, Vergaser hab ichihr die Rundschieber spendiert: morgen häng ich die Maschine rein und verpasse den Fischschwänzen wieder die 8 Bleche, ich hatte die bis auf 5 reduziert. Vielleicht werden sie wieder etwas leiser.
Gut das ein Lastenseitenwagen dran ist, meinem Enkel würd ich die Lautstärke nicht zumuten.
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89
Bk350 mit LSW UW aus 7 Kisten im Aufbau
Jawa 350 , Typ 360 „Panelka“ Bj 67

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 64 Gäste