Axialspiel Kurbelwelle

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1412
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Axialspiel Kurbelwelle

#1 Beitrag von oldisegler » 4. Nov 2013, 17:06

Hallo,
hat jemand den Verschleißwert für das Axialspiel der KW in der einschlägigen Literatur gefunden? In den mir bekannten Unterlagen habe ich nichts derartiges gelesen. Vielleicht hat jemand weitreichendere Literatur wo darüber was steht. Es sollte aber schon die BK-Welle sein da ich annehme das diese durch ihre Einbaurichtung etwas mehr Spiel benötigt. Evtl. liegt darin auch die Ursache für die relativ vielen Kurbelwellenschäden.
Gruß Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Benutzeravatar
kutt
Beiträge: 1757
Registriert: 26. Jul 2005, 13:50
Wohnort: Freiberg
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#2 Beitrag von kutt » 5. Nov 2013, 13:25

Meinst du das für die ganze Welle im Mototgehäuse, oder das für die Pleuele?

Falls Pleuel:

Kexel hatte meine Welle damals auf einem Zylinder auf 0,05mm gepresst. Da habe ich ewig gesucht, um die Maße zu finden.

Ohne jetzt wieder zu suchen:
Mindestmaß: 0,15mm
Maximalmaß: 0,25mm

Das deckt sich mit den Maßen der ES250(/0) und ES300. (Bei rollengelagerten Pleueln!)

Nachdem, was ich bis jetzt gesehen habe, ist es unbedingt notwendig zu überprüfen, ob die Pleuele richtig ausgewinkelt sind. (und ggf. nachrichten)

Ich hatte nun schon 4 Kurbelwellen (Regeneriert in der Neuzeit) in der Hand, bei denen die Pleuele krum waren... nicht viel, aber es reichte. Das geht natürlich auch auf das Pleuelfußlager.
Lustigerweise habe ich eine Welle, die ist 1972 regeneriert - da sind die Pleuele gerade :shock:

Noch eigenartiger ist, daß ich noch keine Einzylinderwelle gesehen habe, bei der man etwas nachrichten hätte müssen. Mir kommt es langsam so vor, als würden die Regenerierer mit dem zweiten Pleuel ausversehen irgendwo hängenbleiben.

Dazu kommen noch die katastrophalen Verpackungen.
Man schickt die Welle so hin:
IMG_0177.JPG
IMG_0177.JPG (67.99 KiB) 5785 mal betrachtet
und bekommt das zurück:
verpackung.jpg
verpackung.jpg (127.97 KiB) 5785 mal betrachtet
Sieht man dann auf der Homepage, daß die Firma seit 1976 Kurbelwellen regeneriert, fragt man sich wie es so so einem Pfusch kommen kann...

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1412
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#3 Beitrag von oldisegler » 5. Nov 2013, 16:14

Hallo Kutt,
Danke für die Nachricht. Ich habe die "normalen" Wellenwerte für Pleul auch. Ich suche eigentlich speziell BK, da ich wie schon berichtet glaube, das diese etwas größer sein müssen. Schauen wir was Hertweck schreibt:" Achsial 0,5 -1,0 also mind. 0,25 auf jeder Seite!!!beim Zweitakter und kippen nach jeder Seite 3-5 mm !!!"Hier wird also relativ viel Spiel als normal angesehen. Bei der Es 125 sind 0,25-0,4 mm im Neuzustand angegeben mit Verschleißwert 0,55 !!! dieser liegt also sehr nah am Neuzustand. Meine regenerierte Welle hat definiv weniger. Wie es scheint gibt es keine verlässlichen Daten darüber. Ich bin die regenerierte Welle ~7000 Km gefahren. Ein Pleul klappert, eins ist o.K. Das lockere Pleul ist rechts und leicht blau also zu heiß gelaufen. Links würde ich sagen normaler Zustand für die Laufleistung. Vielleicht findet doch noch jemand genaue Daten für die BK damit man wenigstens die Teile vor dem Einbau kontrollieren kann.
Gruß Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Benutzeravatar
kutt
Beiträge: 1757
Registriert: 26. Jul 2005, 13:50
Wohnort: Freiberg
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#4 Beitrag von kutt » 5. Nov 2013, 16:45

Da musst du aufpassen.

Die großen Maße können auch für obengeführte Pleuele sein. Obengeführt sind unten am Pleuelfuß z.T. mehrere Millimeter zulässig

Es gibt auch Unterschiede zu Rollen- und Nadelgelagerten Pleuelen. Nadelgelagert soll das Spiel größer sein.

Die BK Welle ist normalerweise Rollengelagert, also müssten die Maße oben stimmen.

Ich habe ja noch eine ungelaufene Welle, die 1972 regeneriert wurde. Wenn du willst kann ich da ja mal nachmessen.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1891
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#5 Beitrag von bujatronic » 5. Nov 2013, 19:36

Wieso sollte man Einzylinderwellen nicht richten können? Die Pleuel sind weich. Und verbogene Pleuel führen zunächst zu einem verkanteten Kolben, und dann zum Fressen. Bei nadelgelagertem KoBo stirbt meist diese Lagerung zuerst, was aber auch nicht besser ist...
Als grobe Prüfung kann man bei abgenommenem Kopf und fixiertem Zylinder den Kolben im OT in Richtung des KoBo hin und her an die Zylinderwand drücken. Bleibt er dort, kann man das Pleuel als gerade ansehen, federt er zurück oder kann man ihn erst gar nicht bis an die Wand drücken, ist das Pleuel garantiert verbogen. Zum Richten kommt man allerdings um etwas Spezialwerkzeug nicht herum, aber das wißt Ihr ja...
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
kutt
Beiträge: 1757
Registriert: 26. Jul 2005, 13:50
Wohnort: Freiberg
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#6 Beitrag von kutt » 5. Nov 2013, 21:17

bujatronic hat geschrieben:Wieso sollte man Einzylinderwellen nicht richten können?
Das hast du falsch vertanden:

Ich meinte, daß ich bis jetzt noch keine Einzylinderwelle in der Hand hatte, wo ein Richten des Pleuels nötig war.

BK - Wellen .. das hat noch nie gepasst
Auch den Bolzen durch beide Pleuele gleichzeig schieben: nie

Kexel meinte damals, daß man das gar nicht so genau herstellen könnte.

Lustig: Die Welle von 1972 .. die durch x Händ gegangen ist und anscheinend immer pfleglich behandelt wurde. Da geht das ohne Probleme. Da hab ich echt :shock: gemacht

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1891
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#7 Beitrag von bujatronic » 6. Nov 2013, 21:42

Aha, sorry für mein Mißverständnis.
Aber schau mal, meine Ersatz-Welle, von Büchel. ist zwar kein KoBo, aber der Schaft der Reibahle ist 14,99, das Einführen ging ohne weiteres...
Dateianhänge
Welle.jpg
Welle.jpg (93.22 KiB) 5703 mal betrachtet
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
kutt
Beiträge: 1757
Registriert: 26. Jul 2005, 13:50
Wohnort: Freiberg
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#8 Beitrag von kutt » 7. Nov 2013, 09:08

Dann kann das doch noch jemand.

Darf ich fragen, wo du die Welle machen lassen hast? (Falls es bei mir wieder mal so weit ist)

ofalk
Beiträge: 127
Registriert: 22. Jun 2006, 12:07
Wohnort: Erfurt

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#9 Beitrag von ofalk » 7. Nov 2013, 17:18

Hallo, habe vor einigen Tagen auch 2 Wellen in genau der gleichen Verpackungsvariante bekommen, da waren die die ich hingesendet habe deutlich sicherer verpackt. Hab mir auch darüber Gedanken gemacht, ist es Desinteresse oder was kann es sein das alt eingesessene Unternehmen solchen Mist machen? Die haben doch noch zu Zeiten gelernt wo so etwas vom ;Alten" mit einem Tritt kommentiert wurde. Da wird einem von diesem Meister gesagt _ leg die Welle nicht so hart auf, das kann schon zu einem Verzug führen_ und dann bekommt man so etwas???
TRAURIG

Benutzeravatar
kutt
Beiträge: 1757
Registriert: 26. Jul 2005, 13:50
Wohnort: Freiberg
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#10 Beitrag von kutt » 7. Nov 2013, 20:51

Jo .. bei der Welle oben, konnte ich den Zylinder nicht auf den Motor schieben - so krumm war das Pleuel..

Die Welle ist (nach auswinkeln OK - jedenfalls bis jetzt) Totzdem ist es traurig, daß dann an der Verpackung gespart wird

Sport-Lu
Beiträge: 1280
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#11 Beitrag von Sport-Lu » 8. Nov 2013, 08:53

ofalk hat geschrieben:Hallo, habe vor einigen Tagen auch 2 Wellen in genau der gleichen Verpackungsvariante bekommen, da waren die die ich hingesendet habe deutlich sicherer verpackt. Hab mir auch darüber Gedanken gemacht, ist es Desinteresse oder was kann es sein das alt eingesessene Unternehmen solchen Mist machen? Die haben doch noch zu Zeiten gelernt wo so etwas vom ;Alten" mit einem Tritt kommentiert wurde. Da wird einem von diesem Meister gesagt _ leg die Welle nicht so hart auf, das kann schon zu einem Verzug führen_ und dann bekommt man so etwas???
TRAURIG


Ja,ja so ist es.Hauptsache das Ding ist wieder weg aus der Werkstatt und das Geld kommt schnell.Was danach kommt........egal.Haltbarkeit,zufriedene Kunden....egal.Hauptsache die Zahlen stimmen.Aber fette Annoncen schalten........

Gruss Jörn! :roll:
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Kerl
Beiträge: 749
Registriert: 2. Jul 2007, 14:12

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#12 Beitrag von Kerl » 8. Nov 2013, 23:39

Es soll aber noch Firmen geben, die das ordentlich handhaben. Gibt etwa jemanden, der keine 350er Jawawellen versendet... macht er einfach nicht, weil er der Post nicht traut. Einmal fallengelassen, ist der Rundlauf fürn Eimer. Das erzählt einem der Paketbote natürlich nicht.
Am Ende musste ich mir ne andere Firma suchen und hab mir fürn Versand extra ne bomben- und idiotensichere Verpackung ausgedacht. Ich traue den Paketboten nämlich auch nicht. Wie die manchmal mit den Paketen umgehen, da hätte ich kein Vertrauen mehr in die KW... :?

Gruss
Daniel
Unsinn, die hat vier Takte - auf jeder Seite zwei!

Benutzeravatar
kutt
Beiträge: 1757
Registriert: 26. Jul 2005, 13:50
Wohnort: Freiberg
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#13 Beitrag von kutt » 9. Nov 2013, 00:17

Ich kenne auch jemanden, der macht 1A Einzylinderwellen.

Die kommen mit Prüfbericht und wunderbar verpackt, sodaß man nachmessen kann ...

Anfrage: BK-Welle: "Ne du .. da hab ich keine Erfahrung Mach ich nicht- da kann ich nix garantieren"

Lustgerweise ist es ein Privatmann, der enttäuscht wurde und selber angefangen hat Wellen zu regenerieen. Er hat die Ausbildung, will das aber nicht kommerziell machen


naja - ich hab nen Knackefesten BK Motror rumliegen, der 20 Jahre im Dreck lag ... Mal schauen, wie die Welle ausschaut, und ob ich ihn dazu bekomme die Welle zu machen - natürlich ohne Grantie, denn er ist ein Pedant

Kerl
Beiträge: 749
Registriert: 2. Jul 2007, 14:12

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#14 Beitrag von Kerl » 10. Nov 2013, 19:56

Ich glaub, das ist auch das Vernünftigste, was er machen kann. Kommerziell bist auf Garantie festgelegt, privat ist das nicht so wild. Sonst kommt jeder Depp angerannt, der die KW mit Nachdruck und Hammer einbaut und sich über bescheidene Laufeigenschaften aufregt.

BTW: Pedanten sind mir die Liebsten. Sie sind zwar schwierig, machen aber die beste Arbeit. :mrgreen:
Unsinn, die hat vier Takte - auf jeder Seite zwei!

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1412
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#15 Beitrag von oldisegler » 11. Nov 2013, 14:49

Hallo,
die Werte Jungs die Werte. Dann kann ich die Welle auch jederzeit kontrollieren. Das der KB durch beide Pleuls geht sollte eigentlich normal sein, sagt aber auch nichts über das Axialspiel aus. Verpackungssorgen habe ich auch nicht da ich die Welle selbst abhole. Ich brauch deshalb auch die Werte die kann ich vor Ort prüfen. (Axialspiel mit der Fühllehre und gleiche Pleullänge mit einem KB) Bei einem krumme Pleul funktioniert meines Achtens die Kolbenbolzenprüfung nicht.(wenn verdreht nicht und auch seitlich krumm nicht. Allerdings kann ich der Werkstatt nicht sagen die Werte stimmen nicht, wenn ich keine habe. @Kutt messe doch bitte mal das Axialspiel deiner zu DDR - Zeiten regenerierten Welle
Gruß Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste