Axialspiel Kurbelwelle

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1861
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#31 Beitrag von bujatronic » 27. Jun 2015, 18:47

Völlig richtig! Und deswegen nimmt man ja auch kein C3-Lager!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1861
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#32 Beitrag von bujatronic » 30. Jun 2015, 19:09

Habe heute mal an meiner Maschine (km-Stand 1.500km) wieder etwas Wartung gemacht und dabei mal das Axialspiel meiner Kurbelwelle mit einer Meßuhr gemessen. Beim Anlegen des Druckstifts (Ende des Kupplungsspiels, Kraft auf Kupplung ca. 0,1kN) ging sie knapp 80µm - also knapp ein Zehntel (neu: 60µm) nach vorn, was vom Lagerspiel her m.E. ok ist, beim Auskuppeln (also Anlegen der vollen Kraft) noch mal 10µm (neu: keine weitere meßbare Bewegung).
Drückt man die Welle vorher kräftig nach hinten, sind es 120µm (neu 100µm). rechne ich das linear hoch, hält mein 6305 weit über 50tkm, das erlebe ich wohl nicht mehr...
Nach meiner Meinung alles im grünen Bereich. Verbaut ist ein 6305CN (also normales Spiel wie vorgeschrieben).
Wenn jemand meine Meßeinrichtung (natürlich kostenneutral) ausleihen will, bitte PM.
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

354 Frank
Beiträge: 456
Registriert: 13. Mai 2010, 18:05

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#33 Beitrag von 354 Frank » 1. Jul 2015, 01:32

Sehe ich auch so. Außerdem wäre das erneuern des Lagers zumindest aus finanzieller Sicht kein Genickbruch. Das Teufelchen sitzt im Lagersitz und im meist verschlissenem Kurbelwellenzapfen.
PS.: Hast du ein DDR Lager verwand?

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1861
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#34 Beitrag von bujatronic » 1. Jul 2015, 12:01

nein, FAG mit Stahlkäfig. Mit Loctite eingeklebt, da der Lagersitz verschlissen war. Dort hatte ich erst ein DDR-Lager eingeklebt, das saß so fest, konnte ich nicht zerstörungsfrei ausbauen ("siehe Teufelszeug").
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#35 Beitrag von Marcel O » 31. Okt 2017, 21:00

Kann mir bitte noch einmal jemand verraten welches loctite Produkt sich hinter dem "Teufelszeug verbirgt. Gibt ja verschiedene. Soll ja auch halten und die Hitze ab können. Und ich habe gleich noch zwei Fragen. Wie bekomme ich am besten den Innenring des alten NJ2205 Lagers von der Kurbelwelle? Kann man ja mit keinem Abzieher anfassen... und wie kann ich am einfachsten den Zustand meiner alten Kurbelwelle beurteilen wenn ich nicht die Möglichkeit habe diese genau mit Messuhren zu vermessen? Ich finde optisch macht sie noch einen guten, untere Pleullager haben keine Anlauffarben und haben meiner meinung nach wie ich es noch aus meiner Simson Zeit kenne kein ungewöhnlich hohes Spiel. Ein Kolbenbolzen lässt sich auch mühelos durch beide Augen schieben ohne das dabei etwas verkantet wenn ich aber über die drei Wangen der Welle ein Haarlineal lege kippelt es minimal. Sollte das besorgniserregend sein? Danke schon mal...

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#36 Beitrag von Marcel O » 31. Okt 2017, 23:40

Eine Anmerkung habe ich noch. Habe mich intensiv mit der Rindertalk Kurbelwelle Einklopfanleitung beschäftigt und möchte abklären ob ich einen Denkfehler bei der Sache habe....
Es geht mir um das einstellen des Abstandes des vorderen NJ2205 Lagers der ja durch klopfen auf die Kurbelwelle von der Kupplungsseite auf die 0.8mm Abstand zur dichtfäche des vorderen Simmerringdeckels erfolgen soll..... aber warum nur so herum?
Wenn das hintere Lager montiert ist und ja durch den Sprengring auf der einen Seite und den Ausgleichringen und dem Abschlussdeckel auf der anderen Seite in seiner Position gehalten wird und das NJ2205 0,8mm eingerückt sein soll warum montiert man dann nicht zu erst den Deckel auf der Lichtmaschienenseite legt die 0,8+0,2mm Ausgleichringe in das Loch, erwärmt die Motorhälfte und steckt den Außenring des NJ Lagers bis zum Anschlag in den Sitz. Der Innenring ist ja schon auf der Kurbelwelle montiert. Jetzt Kurbelwelle mit Innenring in den Motorhälfte mit Außenring stecken. Das ganze in die Kühltruhe, die Kupplungsmotorhälfte samt des eingesetzten Lagers erwärmen danach Dichtflächen mit Dichtmasse bestreichen. Nun könnte man die beiden Motorhälften ganz locker zusammen stecken und verschrauben und fertig..... oder nicht?

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#37 Beitrag von Marcel O » 2. Nov 2017, 08:25

Habe mir jetzt für den Innnenring des NJ Lagers diesen Abzieherkoffer bestellt.... hoffentlich schafft er wenigstens das eine Lager für 23 euro🙈
Dateianhänge
20171102_072528.png
20171102_072528.png (552.63 KiB) 813 mal betrachtet

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1861
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#38 Beitrag von bujatronic » 2. Nov 2017, 11:35

Ich habe Loctite 620 genommen und noch was übrig, was ich gern abgebe - kostenneutral. Wer Bedarf hat (es reichen ja wenige ml) bitte meden...
Und im Grunde halte ich Deine Methode mit kalt/warm für richtig. Klopfen an dem Präzisionstel Kurbelwelle nur mit leichten Holz-oder Gummihämmern und mit Gefühl.
Im Übrigen siehe hier:
viewtopic.php?f=5&t=2310&p=16116
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#39 Beitrag von Marcel O » 2. Nov 2017, 18:06

Danke für das Angebot habe in meinem Fundus noch Schraubensicherung hochfest gefunden steht sehr Medien- und Temperaturresistent drauf. Klingt wie genau richtig...
Dateianhänge
20171102_170529.png
20171102_170529.png (451.21 KiB) 788 mal betrachtet

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1861
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#40 Beitrag von bujatronic » 2. Nov 2017, 18:19

Temperaturbeständigkeit bis 200 °C ?
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#41 Beitrag von Marcel O » 2. Nov 2017, 20:22

Ne nur bis 150 :?

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#42 Beitrag von Marcel O » 2. Nov 2017, 20:33

Hab loctite bestellt.... meins ist ja auch Schraubensicherung und das 620 ist ja extra für Fügeteile hab die Datenblätter verglichen... Danke für den Tipp, hätte das sonst sicher blauäugig drauf geschmiert.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1861
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#43 Beitrag von bujatronic » 3. Nov 2017, 09:49

Aber denk dran, wenn Du ein Lager mit dem 620 einklebst, daß es auch richtig sitzt. Korrekturen sind nur mit Gewalt möglich...
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#44 Beitrag von Marcel O » 3. Nov 2017, 17:09

Mach ich... Wie schnell härtet das denn aus?

BK-Fahrer
Beiträge: 351
Registriert: 10. Apr 2010, 19:11
Wohnort: NRW

Re: Axialspiel Kurbelwelle

#45 Beitrag von BK-Fahrer » 7. Nov 2017, 15:12

Hallo BK Freunde.

Wollte keine extra Rubrik aufmachen denn es paßt hier irgendwie rein.

Das Lieblingsthema Kurbelwellenlagerung BK läßt mich nicht los und darum habe ich bei Bekannten zwei neuartige Lagerungen eingebaut und werde berichten wie die Lebensdauer ist, falls ich dann noch lebe :D .

Erstmal vorneweg, Bujatronic hat da mal früher was geschrieben von Spiel gemessen und dann linear hochgerechnet.

Ne ne so nicht. Infolge der größeren Massenkräfte bei höherem Lagerspiel steigt der Verschleiß progressiv und nicht linear. Aber Du warst ja Elektroniker. :lol:

Merkt man auch als Laie wenn man klapperndes Pleullager hat ist die Zeit zum Exitus nicht mehr weit.

1. Version Kugellager 6305 beidseitig gekapselt mit Dauerfettschmierung . DKW West PKW in Düsseldorf und Ingolstadt hatten das mal etliche Jahre in Serie in den 50 und 60 ern Jahren.

2. Version Beidseitig geführtes Rollenlager NUP 2206 (an Stelle 6305) mit ca. doppelter Tragzahl wie 6305. Dafür mußte eine Zusatzbuchse auf die Kurbelwelle und der Gehäusedeckel verändert werden.
Und dabei fiel mir dann ein, dass wir diese Lösung schon mal 1959 gemacht hatten. Westberlin mit FAG war ja nicht weit.

Besten Gruß und Hoffnung auf lange Lebensdauer.

BK Fahrer.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast