Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
glatter
Beiträge: 397
Registriert: 17. Nov 2013, 23:20

Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#1 Beitrag von glatter » 29. Nov 2013, 00:41

Hallo Leute,

hier meine Empfehlung für das Schaltgetriebe-Öl bei der BK.
Der optimale Einsatzbereich liegt bei Außentemperaturen von ca. 5 bis über 35 Grad.
(Wer auch im Winter fahren möchte, muss nur den Anteil des dünneren Öls von beiden erhöhen (ca.25%),
da sich sonst die Gänge im kalten Zustand nur sehr schwer schalten lassen. )

Ich mische für den Sommerbetrieb Millers Green Gear Oil 140 (Art.-Nr. 22091)
mit Milleroil M50 ( Art.-Nr. 21081) zu gleichen Teilen. Menge siehe BK - Werksangaben.

Green Gear Oil = entspricht der als 120er /140er / 160er bezeichneten Ölempfehlung für Getriebe und Achsen.
Miller-Oil M50 = ist ein unlegiertes 25W/40- Öl, welches SAE-50 Motorenöl ersetzt.

Dieses Öl tausche ich alle 5 Jahre.
Ist laut Hersteller völlig ausreichend, da ich im Jahr nicht über 3000 km fahre.
Gab bisher keine Probleme damit.

Da sich die Artikelnummern im Online- Shop geändert haben, bitte bei Erstbestellungen immer
telefonisch Kontakt aufnehmen. ..... siehe Foto 2 = Lieferantennachweis

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Getriebeöl1.jpg
Das Öl für das Schaltgetriebe wird aus diesen beiden Komponenten hergestellt.
Getriebeöl1.jpg (259.41 KiB) 4475 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Millers-Oils.jpg
Millers-Oils.jpg (368.68 KiB) 4475 mal betrachtet

gkm
Beiträge: 19
Registriert: 9. Okt 2012, 13:01
Wohnort: Mühlhausen / Thür.

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#2 Beitrag von gkm » 3. Dez 2013, 10:50

Bist Du Vertreter bei dem Laden das Du so offensive Werbung machst oder bekommst Du nur Provision? :roll:

edit: Wie sieht es mit nem Forenrabatt aus?

busse carsten
Beiträge: 113
Registriert: 14. Okt 2012, 13:32
Wohnort: Teistungen

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#3 Beitrag von busse carsten » 3. Dez 2013, 23:05

gkm hat geschrieben:Bist Du Vertreter bei dem Laden das Du so offensive Werbung machst oder bekommst Du nur Provision? :roll:

edit: Wie sieht es mit nem Forenrabatt aus?
Hallo! Ich will nicht "klugscheißen",aber den gleichen Gedanken hatte ich auch!!! MfG! C.B.
Erst das Ross, dann der Reiter!

Sport-Lu
Beiträge: 1267
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#4 Beitrag von Sport-Lu » 4. Dez 2013, 10:47

Jungs,man muss doch nicht gleich schlechtes denken!
Motoröl muss man heute auch nicht mehr im Getriebe fahren,jetzt gibts Getriebeöl.

Gruss Jörn! :mrgreen:
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

BK-Fahrer
Beiträge: 347
Registriert: 10. Apr 2010, 19:11
Wohnort: NRW

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#5 Beitrag von BK-Fahrer » 4. Dez 2013, 20:08

Hallo BK Fans.
Versuch einer Einigung.

Die Öle nach SAE J300 mit den 12 Viskositätsklassen gelten für Motore und Getriebe und werden auch dort angewendet. Siehe Fachliteratur oder Internet unter Motorradöl.
Beginnend bei 0 W und endent bei 60.

Fast meine ganzen Oldies aus den 50 ern, angefangen von DKW, JAWA, NSU und viele mehr wurden ab Werk ausdrücklich mit diesen Motor/Getriebeölen aufgefüllt und es steht auch in jeder Betriebsanleitung.
Ursache war u.a. die schlechte Verträglichkeit der für PKW Getriebe vorgenommenen Verbesserungen (Synchronisierung usw.) für die Nasskupplungen der Motorräder.
Bei anderen Motorrädern der 50er und 60er war sowieso Motor und Getriebe ein Kreislauf und da mußte dieses Öl genommen werden.

Hans von unserem Stammtisch war bis 1990 MZ-Schrauber beim BRD Generalimporteur Hein Gericke und da wurden mit ausdrücklicher Genehmigung von Zschopau wegen der besseren Verträglichkeit bei Nasskupplungen auch diese Motor/Getriebeöle nach SAE J300 verwendet.

Die Öle nach SAE J306c mit den 7 Viskositätsklassen sind reine Getriebeöle und vor allen Dingen für synchronisierte PKW Getriebe optimiert.
Beginnend bei 70 W und endent bei 250.

Es ist falsch wie hier behauptet wird das ein Motor/Getriebe Öl 50 ein dünnes Öl ist.
Es ist zäher als ein Getriebeöl 90 und ein Motor/Getriebeöl 60 erreicht fast die Zähigkeit vom Getriebeöl 140.

Nein ich schreibe hier keine Formeln und auch keine Tabellen, sondern siehe Fachliteratur unter den entsprechenden SAE und siehe Kinematische Viskosität.

Bei der Trockenkupplung der BK ist das eigentlich kein Thema, aber wer viele verschiedene Oldies hat erleichtert es die Lagerhaltung mit nur einer Sorte.

Ich selber verwende bei allen meinen Oldies im Getriebe ein unlegiertes Mehrbereichsöl 20-50 nach SAE J300, also Motor/Getriebeöl.

Das hat bei der BK und auch bei den anderen den Vorteil, dass die Schaltpausen wesentlich kürzer sind, weil durch das steifere Öl bei höheren Temperaturen die 4 Radpaare schneller stehen und man dadurch früher schalten kann, siehe auch BK Betriebsanleitung Seite 72, warum bei der Ölerwärmung die Schaltpausen länger werden müssen.

Ardie hatte bei einem Modell sogar eine Getriebebremse vorgesehen, die beim völligen Auskuppeln die Radpaare abbremst um die Schaltpausen zu verkürzen.

Ältere DDR Bürger erinnern sich noch an den LKW H 3 A, der auch eine solche Getriebebremse hatte. Praktisch die Vorstufe zur Synchronisierung.

Guten Abend und bis zum nächsten Mal.

BK Fahrer

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1839
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#6 Beitrag von bujatronic » 4. Dez 2013, 21:32

Hallo, BK-Fahrer, danke für Deine Informationen.
Auch wenn Du mich nicht direkt angesprochen hast, getroffenen Hunde bellen!
Da hatte ich doch tatsächlich vergessen, daß die Viskositätsklassen von (Einbereichs-)Motoröl und Getrieböl unterschiedlich sind, ich bitte um Entschuldigung!
Hier mal ein paar Daten (beispielhaft, da die Angaben von Hersteller zu Hersteller etwas differieren, und ich auch keine nachgemessen habe):
Getriebeöle
SAE-Viskositätsklasse : 85W-140
Dichte bei +15°C : 0,91 g/cm³ DIN 51757
Viskosität bei +40°C : 415 mm²/s DIN 51562
Viskosität bei +100°C : 29,0 mm²/s DIN 51562
SAE-Viskositätsklasse : 80W-90
Viskosität bei +40°C : 147 mm2/s DIN 51562
Viskosität bei +100°C : 15,1 mm2/s DIN 51562

Motoröle:
Einbereichsmotoröl SAE 50
Viskosität bei +40°C : 200,0 mm²/s DIN 51562
Viskosität bei +100°C : 17,6 mm²/s DIN 51562

Als Fazit würde ich sagen, daß ein Einbereichsmotoröl SAE50 mit Getriebeöl SAE80 annähernd vergleichbar ist, was die Viskosität betrifft (kalt ist das Motorenöl dicker - was natürlich mit dem Tropfen einige Vorteile bringt, warm ist es aber dünner, was nur dann Vorteile bringt, wenn man die Maschine vor der Garage abkühlen läßt). Meine Bahauptung, es sei generell dünner, war also ein Irrtum, den ich zu entschuldigen bitte.
Dennoch halte ich Motorenöl für Getriebe wenig geeignet (auch wenn es mitunter empfohlen wird!), wie bereits geschrieben, sind die Anforderungen und damit die Additive zu unterschiedlich. Man füllt ja schließlich auch kein Eukalyptus-Öl ind die Stoßdämpfer...
Aber das Ganze hat auch Erkenntnisgewinn gebracht, da ich nunmehr das richtige Öl für meinen OPEL (Bj. 1935) gefunden habe, denn das Einbereichsmotoröl SAE50 ist ein sog. sumpfbildendes ÖL. Während moderne Öle mit ihren Additiven Schmutzpartikel gut binden und transportieren, damit diese im Ölfilter landen, sollte gerade dies bei Vorkriegsmotoren unterbleiben. Da sie keine Hauptstrom-Ölfilter haben, sollen sich die Schmutzpartikel vielmehr in der Ölwanne absetzen. Danke!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Sport-Lu
Beiträge: 1267
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#7 Beitrag von Sport-Lu » 4. Dez 2013, 22:06

Jungs,war es denn nicht so,daß bis in die 50er Jahre immer ein Motorenöl für Getriebe und Kardan bei Kraftfahrzeugen empfohlen wurde,da es explizit noch keine "nur" Getriebeöle gab?Es gab ja auch noch Sommer-und Winteröle.Die älteren Semester können sich evtl. noch entsinnen...

Gruss Jörn! :mrgreen:
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1839
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#8 Beitrag von bujatronic » 5. Dez 2013, 10:44

Also bei meinem Opel war für das Achsgetriebe definitiv Hypoidöl vorgeschrieben, weil dort die Flächenpressung wohl besonders groß ist.
Bei der BK kann ich mich nur an die mir vorliegende Betriebsanleitung halten (dieselbe, die auch im Netz steht). Kann denn jemand in einer ganz alten nachsehen?
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

BK-Fahrer
Beiträge: 347
Registriert: 10. Apr 2010, 19:11
Wohnort: NRW

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#9 Beitrag von BK-Fahrer » 5. Dez 2013, 14:32

Da muß ich aber den VEB Minol kräftig verteidigen.
Nach der mir vorliegenden Spezifikation von 1959 hatte Minol bereits 6 Motorenöle und 5 Getriebeöle einschl. Getriebefett im Programm. Wenns interessiert mache ich Bilder.

Und weil die Historie manchmal grausam sein kann schrieb MZ für die BK im Getriebe auch Motorenöl vor siehe Anlage aus der Original Betriebsanleitung von 1958..
Ferner ein Bild aus dem BOSCH Handbuch Kraftfahrzeugtechnik über die Motor/Getriebeöle.

Also BK Fans mit Motoröl im Getriebe:

"Ihr habt nichts falsch gemacht."

Sollte einer mit der BOSCH Angabe nicht zufrieden sein bitte dort beschwerden.

Aber beachten, die haben Mittwochs Nachmittag und am Wochenende zu.

Ich bin entsetzt wieviel stille Forumsbesucher es hier gibt (nur PM) die es einfach blöd finden, wie mir Holger schrieb, hier im BK Forum bei den Immerbesserwissenden mitzumachen.
Insgesamt 9 BK ler mit Fließfett im Getriebe seit Vaters Zeiten ohne Probleme.

Das gibt zu denken, aber ich bleibe beim Motor/Getriebeöl 20-50 Classic.

Besten Gruß denn jetzt kommt der Orkan Xaver und da muß ich meine BK noch festzurren.
Dateianhänge
BILD0716.JPG
BILD0716.JPG (335.34 KiB) 4256 mal betrachtet
BILD0714.JPG
BILD0714.JPG (382.69 KiB) 4256 mal betrachtet

Sport-Lu
Beiträge: 1267
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#10 Beitrag von Sport-Lu » 5. Dez 2013, 15:41

BK-Fahrer hat geschrieben:
Also BK Fans mit Motoröl im Getriebe:

"Ihr habt nichts falsch gemacht."



Ich bin entsetzt wieviel stille Forumsbesucher es hier gibt (nur PM) die es einfach blöd finden, wie mir Holger schrieb, hier im BK Forum bei den Immerbesserwissenden mitzumachen.
Insgesamt 9 BK ler mit Fließfett im Getriebe seit Vaters Zeiten ohne Probleme.

Genau aus dem Grund hab ich mich solange zurückgehalten."Glatter"schrieb,daß er das schon ewig so macht.Seinen Erzählungen zufolge macht er auch ordentlich Kilometer.
Und bei ihm hält es wohl.
Andererseits kann man mit "seit Vaters Zeiten" auch nix anfangen.Seitdem können mit dem Kardan 500 oder 50000km gefahren worden sein.
Theoretisch folgt das Fett der Zentrifugalkraft und bleibt irdendwo im Kardangehäuse hängen.Bestimmt nicht da wo es schmieren soll.Gerade am QB20....... :roll:
Aber eine Frage hätt ich noch:Wie voll habt ihr den Kardan denn mit Fliessfett gefüllt???
VOLL?
Wenn es denn funktioniert ist es gut.Ich hätte keine ruhige Minute.Ich bleib beim Öl.

Auch in der 1961er BA meiner AWO schreibt man noch von Motorenöl für Getriebe und Kardan.Da soll Minol wirklich schon 1959 Getriebeöle angeboten haben??????

Gruss Jörn! :mrgreen:


P.S.:Wer ist denn jetzt einer der "Immerbesserwissenden"?Einer der Öl auffüllt oder jemand der Fett einfüllt?
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

BK-Fahrer
Beiträge: 347
Registriert: 10. Apr 2010, 19:11
Wohnort: NRW

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#11 Beitrag von BK-Fahrer » 5. Dez 2013, 19:04

Also in der BA der BK von 1958 steht bei Hinterradantrieb: 0, 15 Ltr. Getriebeöl, siehe vorheriger Beitrag von mir.
Das soll 1957 und davor auch schon gestanden haben, also gab es Getriebeöl.
Anbei die MINOL Liste von Ausgabe 1959 wo jeder die Getriebeöle sehen kann.

Wenns bei AWO nicht verlangt wurde wars vermutlich nicht notwendig, obwohl es welches gab.
Eigentlich ganz einfach.

Wobei der AWO Kardan deutlich besser ist.

Orkan Xaver zieht seine Wege.

Besten Gruß.
Dateianhänge
BILD0718.JPG
BILD0718.JPG (516.82 KiB) 4220 mal betrachtet

Kerl
Beiträge: 743
Registriert: 2. Jul 2007, 14:12

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#12 Beitrag von Kerl » 5. Dez 2013, 19:26

BK-Fahrer hat geschrieben:
Ich bin entsetzt wieviel stille Forumsbesucher es hier gibt (nur PM) die es einfach blöd finden, wie mir Holger schrieb, hier im BK Forum bei den Immerbesserwissenden mitzumachen.

Und sowas finde ich persönlich doof. Das Internet bietet doch gerade die Möglichkeit zum Diskutieren, Meinungen auszutauschen und andere Perspektiven zu sehen. Ne Möglichkeit, die manch einer sonst gar nicht hätte.
Sich dann hinterm Bildschrim zu verkriechen und zu denken "Lass die Klugsch... mal sabbeln, ich weiss es besser, verrats euch aber nicht." ist offen gesagt irgendwie arm. Aber gut, jedem das Seine.

Ich hatte von Fliessfett bisher überhaupt nichts gehalten, weil bisher jeder, absolut jeder davon abgeraten hat. Und jetzt liest man hier, dass viele "stillen Mitglieder" sowas seit Jahren fahren. Nur sagen tuts keiner. :roll:
Unsinn, die hat vier Takte - auf jeder Seite zwei!

edmund
Beiträge: 103
Registriert: 18. Dez 2007, 12:40

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#13 Beitrag von edmund » 5. Dez 2013, 20:03

:cry:
Zuletzt geändert von edmund am 2. Feb 2017, 10:59, insgesamt 1-mal geändert.

hanswurst
Beiträge: 223
Registriert: 25. Jul 2007, 12:09

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#14 Beitrag von hanswurst » 5. Dez 2013, 22:08

Was für ein Rumgezicke.....schlimmer als im Damenhandtaschen-forum :D

Ich fahre im Getriebe eine Fließfett-Öl Kombination. Bisher tadellos. Bin damit aber auch erst 4-5000km gefahren.
Im Kardan bleibts beim Öl (Hypoidverzahntes vom Polo). Schon aufgrund des in gewissen Abständen stattfindenden Ölwechsels....

Und Leute steigert euch mal nicht so rein.

@ Kerl; für den Fall das die Bedeutung deines Spruchs "Jedem.....Seine" nicht kennst, einfach mal googeln. Danke

Benutzeravatar
glatter
Beiträge: 397
Registriert: 17. Nov 2013, 23:20

Re: Getriebeöl für Schaltgetriebe BK / Empfehlung

#15 Beitrag von glatter » 6. Dez 2013, 02:03

Hallo BK- Fahrer,

vielen Dank für Deine Fotos mit der MINOL Liste von Ausgabe 1959 .
Könntest Du bitte die komplette Unterlage im Forum einstellen, eventuell sogar als neues Thema.

Gerade an den Tankstellen werden uns heute die unsinnigsten Öle verkauft.
Hier gibt es aber auch Vergleichslisten.
Wenn wir also noch die alten Bezeichnungen kennen, ist die Chance relativ hoch,
eventuell noch ein geeignetes Öl zu bekommen.

Bin schon ewig auf der Suche nach so einer alten MINOL- Dokumentation. Ist bestimmt für viele im Forum von Interesse.

Da steht doch bestimmt noch mehr drin ..........? :wink:

OHHHHHHHHHHH, der Sturm hat gerade meinen Müllkübel abgeholt........

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste