Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#31 Beitrag von bujatronic » 1. Jan 2016, 16:22

Zur AU: Bei Motorrädern, die nach dem 1.1.1989 erstmalig in Verkehr gebracht wurden, wird seit 2006 bei der HU eine AU mit gemacht und vom Halter bezahlt.
Dabei spielt es keine Rolle, wann das Fahrzeug gebaut wurde, sondern nur, was in den Papieren steht. Das trifft für 3 meiner MZs zu, darunter eine, die weit früher gebaut wurde, aber keine Papiere hatte, so daß jetzt der 1.4.1989 drinsteht. Pech für die Kuh Elsa!
Warum ich damit einen "Beitrag zum Schutz der Umwelt" (O-Ton TÜV Rheinland) leiste, ist mir völlig schleierhaft, denn wie schon geschrieben, ist es mit einer vernünftig gewarteten MZ fast unmöglich, den Grenzwert zu überschreiten...
In 3 Jahren müssen also auch erstmalig Oldtimer zur AU!
Vielen Dank für die Benennung der EG-RICHTLINIE, das hilft evtl. mal bei Streitereien...
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Pom-Jensen
Beiträge: 71
Registriert: 17. Sep 2012, 10:47
Wohnort: Nähe von Görlitz

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#32 Beitrag von Pom-Jensen » 1. Jan 2016, 17:47

Hallo Bujatronic,

da hast du natürlich Pech gehabt. Aber wichtig für die AU ist nun mal das eingetragene Erstinbetriebsdatum (was für ein Wort). Liegt das wie bei dir nach dem 01.01.1989, ist die AU fällig. Liegt es davor, haben die Anderen Glück gehabt :lol: .
Aber woher nimmt du, dass es in naher Zukunft für ALLE Pflicht wird, ne Au zu machen? Das ist mir neu :cry:

Gruß Jens

cosca
Beiträge: 50
Registriert: 27. Apr 2013, 18:31
Wohnort: Oranienbaum

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#33 Beitrag von cosca » 1. Jan 2016, 18:20

Pom-Jensen hat geschrieben:...Aber woher nimmt du, dass es in naher Zukunft für ALLE Pflicht wird, ne Au zu machen? Das ist mir neu :cry: ...
Hat er ja so nicht geschrieben. 8)
Gemeint ist sicherlich, dass ab 2019 Kräder eine Oldtimerzulassung erhalten können, die nach dem Stichtag 01.01.1989 erstmals zugelassen wurden. Und dann trotz Oldtimerzulassung nicht von diesem Teil der HU befreit sind.

Benutzeravatar
derwolf1303
Beiträge: 415
Registriert: 13. Nov 2012, 13:00
Wohnort: Werder (Havel)

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#34 Beitrag von derwolf1303 » 1. Jan 2016, 18:58

Ich verstehe es auch nicht. Ein Pkw-Oldtimer, der nach dem 1.07.69 (Otto) bzw. 1.01.77(Diesel) muss doch jetzt auch zur AU.
Im Übrigen gibt es genug Fahrzeuge, die HU bzw. AU nicht bestehen wegen technischer Mängel. Und zur Info, ich muss und darf auch gar nicht den Vergaser nachstellen, denn Prüfen und Reparieren sind zwingend getrennt um Interessenkonflikten vorzubeugen.

Gruß Wolfram (nicht Dekra, dafür GTÜ)

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#35 Beitrag von bujatronic » 1. Jan 2016, 20:00

@cosca: Ja, so war es gemeint. Es gibt ja genügend Statistiken, wieviel Prozent unserer 61,5 Mio Kfz älter als 30 Jahre und damit nach allgemeiner Sprachauffassung Oldtimer (wenn nicht als solche zugelassen) sind. Da diese Fahrzeuge ja auch zumeist wenig gefahren werden, ist ihr Beitrag zur Umweltverschmutzung völlig unabhängig ihrer Vergasereinstellung verschwindend gering. Wenn ich mir so manchmal die Rußfahnen moderner Diesel-PKW ansehe, denke ich, daß hier das "Umweltbewußtsein" unserer Politiker oder besser Bürokraten an falscher Stelle ansetzt. Mal ganz abgesehen davon, daß das bei der Otto-AU gemessene CO schon lange überhaupt gar kein Umweltproblem mehr darstellt...
@derwolf1303 zu Prüfen und Reparieren: Das ist mir neu. Auch ich hatte mal einen Diesel, der nach gut 200tkm die AU nicht bestanden hat, obwohl ich extra dafür das teure und angeblich schadstoffarme EXCELLIUM getankt und dann den Wagen etliche km über die Autobahn gejagt hatte. Da haben die freundlichen Prüfingenieure (weiß nicht mehr, von welcher Firma) solange an der Verteiler-Pumpe rumgestellt, bis er dann im 15.(!) Versuch die Grenze gerade so unterschritt. Seitdem kaufe ich mir keinen Diesel mehr...
Und meine Erfahrungen mit der HU sind auch zwiespältig. Einmal fiel mein Mini durch, weil am Unterboden an den Plasteklipsen, die die Bremsleitungen halten, Rost (kein tragendes Teil! keine Durchrostung!) festgestellt wurde. Ein Spray Unterbodenschutz drauf, und wenige Minuten später HU bestanden! Natürlich gegen Extra-Gebühr. Ein anderes Mal stellte ich kurz nach bestandener HU fest, daß hinten auf beiden Seiten ein Kolben im Radbremszylinder festgerostet war. Auch wenn sich das Bremsverhalten dadurch nicht nennenswert verändert hatte, wird doch wohl kaum einer bestreiten, daß das ein ernsthafter Mangel war...
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
derwolf1303
Beiträge: 415
Registriert: 13. Nov 2012, 13:00
Wohnort: Werder (Havel)

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#36 Beitrag von derwolf1303 » 1. Jan 2016, 20:43

Nun, welcher der Kollegen jetzt wie gut oder schlecht prüft, kann ich nicht beurteilen. Es gibt Prüfvorgaben, die sind im Endeffekt einzuhalten. Wir dürfen nicht reparieren, nicht mal Scheinwerfer einstellen. Ich mache es trotzdem als Service am Kunden. Die Trennung von Prüfung und Reparatur hat in der BRD schon Bestand, seid es die technische Überwachung in der heutigen Form, seid 1951, gibt.
Letztlich kann man aber bei einem Fahrzeugbestand wie er in einer Industrienation wie der Unsrigen keine Einzelfallprüfung machen, wer geprüft werden muss und wer nicht. Es gibt genügend Leute, die ihren Oldtimer tagtäglich bewegen und somit durchaus im normalen Rahmen zur Belastung von Mensch und Natur beiträgt. Das bei einem Fahrzeug nur der CO-Ausstoß gemessen wird, entspricht an diesem Fahrzeug eben dem Stand der Technik.
Inzwischen gibt es ja auch Fahrzeuge die das Mindestalter von 30 Jahren erreicht haben und nach den Vorgaben für die AU nach Euro 1 bzw. 2. gemessen werden.

Grüße

Pom-Jensen
Beiträge: 71
Registriert: 17. Sep 2012, 10:47
Wohnort: Nähe von Görlitz

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#37 Beitrag von Pom-Jensen » 1. Jan 2016, 20:51

Sorry,

dann hab ich das wohl etwas falsch verstanden (oder gelesen?). Man wird auch nicht jünger :lol: !!

Gruß Jens

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#38 Beitrag von bujatronic » 2. Jan 2016, 11:03

@Wolfram: Schön zu wissen, daß es eben doch noch viele freundliche Prüfingenieure gibt...

Happy New Year!
(in dem ich wieder drei Fahrzeuge vorstellen darf)
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Kerl
Beiträge: 742
Registriert: 2. Jul 2007, 14:12

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#39 Beitrag von Kerl » 2. Jan 2016, 14:09

bujatronic hat geschrieben:@Wolfram: Schön zu wissen, daß es eben doch noch viele freundliche Prüfingenieure gibt...

Happy New Year!
(in dem ich wieder drei Fahrzeuge vorstellen darf)

Nicht nur du... :|

Mein GTÜ Fritze ( :P ) ist auch so ein Freundlicher. Nicht übertrieben pingelig, aber auch nicht nachlässig. Sieht schon, wenn an einem Auto was gemacht wird oder obs nur runtergeritten wird.
So solls sein. Ohne ihn hätte ich das wackelnde Hinterrad an der Jawa gar nicht bemerkt. :oops:

Gruss
Daniel
Unsinn, die hat vier Takte - auf jeder Seite zwei!

Basti
Beiträge: 307
Registriert: 12. Feb 2014, 22:51
Wohnort: OPR

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#40 Beitrag von Basti » 2. Jan 2016, 15:18

Meiner (Dekra) ist auch recht fair, es kommt auch auf die Werkstatt an! Meine BK hatte auch 1-2 Mängel! Die wurden auf Vertrauensbasis sofort nach der Prüfung abgestellt, und erschienen gar nicht erst auf dem Protokoll! In anderen Werkstätten sieht das ganz anders aus meinte er, da macht er es nicht, bzw nicht mehr.

Benutzeravatar
Richy
Beiträge: 118
Registriert: 7. Jul 2005, 16:49
Wohnort: Daatschiburg

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#41 Beitrag von Richy » 2. Jan 2016, 15:46

Um nochmal zum nicht-selbsteinklappenden Seitenständer zurückzukehren:
Jemand, der schusselig ist (wie ich z.B). kann ja relativ einfach einen Bremslichtschalter am Seitenständer nachrüsten, um die Zündspannung zu unterbrechen bei heruntergeklapptem Seitenständer (wäre bei der BK auch für den Haupstständer gut :mrgreen: ). In Verbindung mit dem Leerlaufkontakt bleibt das Ganze sogar komfortabel (Abstellen mit laufendem Motor).

Ich werd das jedenfalls so machen, da mir das Selbsteinklappen schon einen (neuen) Kupplungshebel, einen Spiegel, Zündkerze und Stecker gekostet hat. Zum Glück blieb der Zylinderdeckel heile, sonst hätte ich mir echt in den Arsch beißen können.
Bei den alten BMWs und Guzzis ist der selbsteinklappende Seitenständer recht lang und dünn, daher behält er bei leichtem Anheben der Maschine noch Bodenkontakt und klappt damit nicht sofort ein. Anders bei dieser Lösung für die BK...

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#42 Beitrag von bujatronic » 3. Jan 2016, 14:57

Bei dieser Lösung gebe ich zu bedenken (solltest Du noch eine originale 6V-Zündung haben), daß jeder Kontakt, Kabel und Schalter einen Spannungsabfall bewirkt, der den ohnehin nicht übermäßig starken Zündfunken weiter schmälert. Alternativ könnte man bei ausgeklapptem Ständer den Unterbrecher überbrücken, da wird der originale Zündstromkreis nicht beeinträchtigt. Allerdings fließt dann bei eingeschalteter Zündung sofort der volle Strom über die Spulen, was bei denen (und der Batterie) nicht lange gut geht...
Es gibt eben keine perfekte Lösung, oder?
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
Richy
Beiträge: 118
Registriert: 7. Jul 2005, 16:49
Wohnort: Daatschiburg

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#43 Beitrag von Richy » 3. Jan 2016, 17:29

Naja, ich habe eine auf 12V hochgeregelte, mit neuen Kabeln und diversen anderen Neuteilen versehene Elektrik.

Der Spannungsabfall: ok, man könnte natürlich mit Hilfe eines 6V-Relais einen Stromkreis bauen, der insgesamt auch nur mit einem Schalter auskommt, allerdings halte ich den Gewinn bei intakten Schaltern eher für marginal. Das Relais würde dann von einem Hilfskreis geschlossen, welches den Zündnagel, den Seitenständerschalter und den Leerlaufschalter beeinhaltet. Letztere beide parallel zu Masse geschaltet (Der Seitenständerschalter muss beim hochklappen nach Masse schließen.), der Zündnagel schaltet eh Plus. Damit kann man auch ein marodes Zündschloß wieder nutzen, solange der Übergangswiderstand nicht viel zu groß ist.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#44 Beitrag von bujatronic » 1. Nov 2016, 22:30

Noch ein Hinweis vom Oberlehrer: In der Garage immer auf den Hauptständer! (aus bösen Erfahrungen!)
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Seitenständer unsichtbar hinterm Krümmer...

#45 Beitrag von Marcel O » 8. Okt 2017, 22:04

Könnte mich gerade so ärgern. Habe meinen Rahmen vorige Woche vom pulvern geholt und da habe ich schon gedacht ich habe ihn verbessert weil ich die Klemmschellen von den Sturzbügeln durch angeschweißte laschen ersetzt habe weil mir das geklemme auf der neuen Beschichtung nix gewesen wäre und jetzt seh ich hier diese Ständerkonstruktion :evil: da hätte ich das doch anders gelöst....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste