Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#1 Beitrag von Zweitaktkombinat » 29. Dez 2016, 21:05

Hallo zusammen,

ich denke ich habe hier "alles" gelesen.
Soweit wie ich die "einzig" zu existierende Reparaturanleitung für den Motor richtig lese, ist das Ziel der Arbeit mit den vorderen Paßscheiben zwischen Blechdeckel und Außenring des NJ Lagers, die nötigen 0,7mm Axialspiel für die Kurbelwelle einzustellen.
Auch wenn in diesem verdammten Artikel immer die 0,8 betont werden :-(

Nun habe ich drei BK Motoren zerlegt. Einen definitiv ungeöffneten und zwei bei denen ich mir nicht sicher bin.

Bei KEINEM der Motoren finde ich an der Stelle Paßscheiben. Wohlgemerkt auch auch in keiner Sprengzeichnung, Ersatzteilliste oder sonst wo!
Bei allen drei Motoren war der Außenring des NJ absolut bündig mit der vorderen Gehäusefläche.

Das würde bedeuteten, dass viel mehr als diese ominösen 0,7 mm "eingestellt" waren. Bei NJ auch nicht weiter dramatisch wie ich finde. Erst einmal egal ...

Die einzige Stelle an der Paßscheiben eingezeichnet und auch zu finden waren, ist zwischen dem Aludeckel und dem Außenring des 6305 Lagers kupplungsseitig. Hier klar, damit der Außenring keinerlei Spiel hat.

Nun meine Frage: Warum soll vorn, laut dieser EINEN Anleitung (die auf diversen Websiten mehr oder weniger kopiert wird), mit Paßscheiben gearbeitet werden?
Oder geht es hier um eine "Verbesserung" gegenüber dem Werksauslieferungszustand, sodass nicht MEHR als 0,7 mm Axialspiel möglich sind?

Ich möchte keine Diskussionen auslösen, sondern nur nachfragen. Evtl. lese ich diese Anleitung ja auch falsch. Laut derer sollen diese ominösen Paßscheiben aber auch drin bleiben.


Bevor ich aber auf einer Welle die endlich fest im 6305 Innering sitzt rumkloppe, damit sie sich darin leicht nach vorn verschiebt um diese 0,7 einzustellen, lebe ich doch lieber mit mehr als 0,7 mm, denn es schien ja genau so schon immer gewesen. Mein ungeöffneter Motor hat 41.000 km auf der Uhr und da NJ war nicht das Problem :-)

Vielen Dank für die Antworten.
Alex
Zuletzt geändert von Zweitaktkombinat am 15. Jan 2017, 22:13, insgesamt 3-mal geändert.

354 Frank
Beiträge: 456
Registriert: 13. Mai 2010, 18:05

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#2 Beitrag von 354 Frank » 29. Dez 2016, 21:28

Nimm dir mal einen originalen Limastator der BK und betrachte ihn mal von innen. Das Schadbild wird bei 90 Prozent der orig. Limas fest zu stellen sein, so vermutlich auch bei deiner und wenn dem so ist denke ich das du dir deine Frage selbst beantworten kannst.
Gruß

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#3 Beitrag von Zweitaktkombinat » 29. Dez 2016, 21:44

OK, dann kann ich mir das Ganze wenigstens erklären.

Es ist also eine "Verbesserung" hinsichtlich Lima schützen, falls aus welchen Gründen auch immer, die Welle mehr als die 0,7 nach vorn wandert.

Dann muss ich mir nun etwas einfallen lassen, wie ich ohne hämmern die 0,7 einstelle, denn meine Welle bewegt sich im Innenring kein Stück mehr.

Vielen Dank!

Sport-Lu
Beiträge: 1280
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#4 Beitrag von Sport-Lu » 29. Dez 2016, 22:08

Zweitaktkombinat hat geschrieben:OK, dann kann ich mir das Ganze wenigstens erklären.


Dann muss ich mir nun etwas einfallen lassen, wie ich ohne hämmern die 0,7 einstelle, denn meine Welle bewegt sich im Innenring kein Stück mehr.

Vielen Dank!
Sitzt sie denn richtig im 6305-Lager?Ist deine KW regeneriert?
Aus Erfahrung kann ich sagen,daß regenerierte Kurbelwellen nach der Regeneration kürzer sind.Bei einer musste ich vorne am NJ2205 1,6mm mehr ausgleichen.Axiale Luft muss die KW haben,sonst wird das nix.

Gruss!
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#5 Beitrag von Zweitaktkombinat » 29. Dez 2016, 22:15

Die Welle soll Spiel (axial) im Lagerinnenring haben?

Davon habe ich bisher hier nirgends etwas gelesen. Also davon dass sie sich IM Innenring bewegen SOLL.

Ja die Welle ist regeneriert und der Lagersitz anständig wieder "aufgebaut". Welle im Tiefkühler und heißer Lagerinnenring. Danach bewegt sich da nix mehr durch einen Gummihammer.

Sport-Lu
Beiträge: 1280
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#6 Beitrag von Sport-Lu » 29. Dez 2016, 22:24

Nein,im Innenring des 6305 soll sie fest sitzen und vorhandene Passscheiben würde ich da auch wieder hin machen.
Vorne beim NJ soll im "Ruhezustand"die Schulter des Innenrings 0,7mm Luft haben bis sie an die Rollen des NJ anläuft.
Wenn der Aussenring des NJ vorne bündig sitzt ist sicher deutlich mehr Spiel in axialer Richtung vorhanden.Mit 2mm möchte ich da nicht leben wollen.
Gruss!
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#7 Beitrag von Zweitaktkombinat » 29. Dez 2016, 23:50

Soweit ist mir das klar.
Nur wenn die Welle fest im Lager sitzt, dann kann ich doch axial so lange drauf rumschlagen wie ich will, sie wird sich nicht nach vorn bewegen um diese 0.7 einzustellen. Maximal um das Lagerspiel, das ist aber hoffentlich noch keine 0,7 :-)

Naja ich werde es einfach ausmessen. Mals schauen.

Sport-Lu
Beiträge: 1280
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#8 Beitrag von Sport-Lu » 30. Dez 2016, 11:20

Ich montiere erstmal die vordere Motorhälfte nach der Anleitung auf bk350.de.Dann siehst du ja wo der Aussenring sitzt.Nun messe ich wieviel mm der Aussenring hinter der Auflagefläche des Dichtringträgers zurücksteht.Von dem Mass ziehe ich 0,7mm ab und lege die erforderlichen Passscheiben dahin.Dann nehme ich die Gehäusehälfte wieder ab und rücke den Aussenring nach vorne.In der Anleitung steht das eigentlich gut erklärt drin.
Wichtig ist natürlich die Wellscheibe/Druckscheibe am 6305.Das haben wir schon genug durchgekaut.Die gibt's wohl mittlerweile auch als Nachbau bei Die..l.

Gruss Jörn! :mrgreen:
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#9 Beitrag von Zweitaktkombinat » 30. Dez 2016, 11:26

Danke Dir! Gut erklärt.

Von dieser Wellscheibe habe ich mich verabschiedet. Hier gibt es ja gute Artikel dazu.

Ich werde die Distanz zwischen Lagerinnenring und Schwungscheibe mit Paßscheiben -0,2mm ausfüllen.

Das war hier sehr gut beschrieben.

Ganz unabhängig davon habe ich diese Federscheibe nicht gefunden und meine ist eingelaufen.

Benutzeravatar
Globetrotter
Beiträge: 308
Registriert: 8. Jan 2013, 00:17
Wohnort: bei Trebbin

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#10 Beitrag von Globetrotter » 31. Dez 2016, 11:26

Teil 11 auf Tafel 3 ,laut Liste in Vorbereitung.
MZ BK 380 /1958
Kawa ZXR 800 /1991
Triumph Thruxton 1200 R /2018
RT 125/3 in Teilen aufm Dachboden...

cosca
Beiträge: 51
Registriert: 27. Apr 2013, 18:31
Wohnort: Oranienbaum

Re: Paßscheiben zwischen vorderen Blechdeckel und NJ Lager ?

#11 Beitrag von cosca » 31. Dez 2016, 11:40

Unter "Neuheiten" gibt's die.

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Kurbelwellen vermessen - war: Paßscheiben VORN?

#12 Beitrag von Zweitaktkombinat » 31. Dez 2016, 16:59

Ich habe nun einmal drei Wellen vermessen und stelle es einmal hier rein. Manuelle Meßschieber und Tiefenmesser von Mahr mit 0,5 Nonius.

Die originale Welle ist aus einem bisher ungeöffneten Motor mit 40.000 km Laufleistung. Er lief prima!

Und dann zwei regenerierte Wellen.

Mich hat am Ende interessiert, wie groß die Delta's bezüglich der originalen Welle sind, vor Allem bzgl. der Pleulmitten. Denn treten hier große Verschiebungen auf, wird es dazu kommen, dass als erstes das vordere Pleul fest geht. Also der linke Zylinder.

Auch das axiale Spiel der Kolben auf dem Pleul habe ich vermessen. Sowohl originale Welle mit originalen Kolben, als auch regenerierte Welle und neue Kolben (Almet).

Wie erwartet, weicht das vordere Pleul axial am meisten von der originalen Welle ab. Aber alles noch in so geringem Maß, dass das Kolbenspiel es locker ausgleichen kann und dennoch die Pleul nicht anlaufen.
Halbes Kolbenspiel im Minimum sind 0,85 und bei Welle Reg1 ist die Pleulmitte 0,325 weiter vorn. Es bleiben also immer noch 0,525 Luft bis das Pleuel an der Wellenwange schleifen würde. Natürlich alles auf Basis der originalen Welle. Ich vermesse das nun noch am Gehäuse quasi im verbauten Zustand.
Dateianhänge
BK.jpg
BK.jpg (115.52 KiB) 1785 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Zweitaktkombinat am 1. Jan 2017, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.

Sport-Lu
Beiträge: 1280
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Kurbelwellen vermessen - war:Paßscheiben vorn für 0,7 Sp

#13 Beitrag von Sport-Lu » 31. Dez 2016, 18:14

Interessant.Ich glaube @StefanC hat das auch schon gemacht.Oder Bujatronic?

Guten Rutsch allen! :D
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Kurbelwellen vermessen - war:Paßscheiben vorn für 0,7 Sp

#14 Beitrag von Zweitaktkombinat » 1. Jan 2017, 13:54

Jetzt habe ich zumindest schon einmal den hinteren (rechten) Zylinder versucht zu messen.
Die Zylinderöffnungen sind exakt 65 mm.
Zylinder ist sauber mittig gebohrt, somit ist die Mitte 32,5 mm
Die Zylinderöffnung ist mit ihrem Außendurchmesser genau -1 mm vom Lagerinnenring entfernt. Also ist das Lager 1 mm weiter vorn.

Das heißt: 32,5 mm - 1 mm = 31,5 mm, das ist genau das Maß vom Lagerinnenring bis Laufbuchsenmitte. Also dass Soll Maß für die Pleulmitte.

Die originale Welle schafft als Ist Maß 31,05 mm, somit lag bei der originalen Welle die Pleulmitte 0,45 mm außermittig VOR der Soll Pleulmitte.

Mit der Welle Reg 1 sähe es sogar besser aus, denn hier ist das Ist Maß 31,275 mm und damit läge die Pleulmitte außermittig nur 0,225 mm VOR der Soll Pleulmitte.

Jetzt grübel ich noch, wie ich Soll für den vorderen linken Zylinder messe. da brauch ich non ein paar Bier, bis mit hier eine gute Idee kommt.


Man sieht aber schon, dass wenn ich Welle Reg 2 nehme, dass ich dann am hinteren rechten Zylinder schon an die Grenze komme, was das Spiel zwischen Pleul und Kolben ermöglicht. Hier müsste/sollte also schon zwischen Welle und Lager noch eine Paßscheibe, damit die Welle weiter vor kommt!
Da sich nach vorn die Differenzen aufaddieren, würde ich jetzt schon wetten, dass das vordere Pleul in den Wellenwangen leicht oder schwer anlaufen würde und ein Pleulschaden nicht lange auf sich warten lassen würde!
So viel zum Thema, sauber regenerierte Wellen einfach einzubauen. Beiden sind sehr ordentlich regeneriert, das gleich mal vorab.

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Kurbelwellen vermessen - war:Paßscheiben vorn für 0,7 Sp

#15 Beitrag von Zweitaktkombinat » 1. Jan 2017, 18:42

Hier nun die ganzen Gehäuse/Lager (Soll) Maße.

Ich habe bei ca. 25 °C gemessen und es war ein neues SLF 6305 C3 Lager verbaut. Ab dem wurde wellenseitig gemessen.
Das Gehäuse war zusammengeschraubt, ohne Dichtmasse und der Zylinder war ebenfalls eingesetzt und verschraubt.

Ich komme für mich zum Schluß, dass ich die Welle Reg1 ohne weiteres Ausdistanzieren verbauen kann und werde.
Mit der Welle Reg 1 komme ich sogar besser in die Pleulmitte, als mit der originalen Welle.
Man könnte sie noch 0,1 mm weiter vor bringen, aber am Ende ist auch alles manuell mit Meßschieber gemessen.
Dateianhänge
BK 1.jpg
BK 1.jpg (112.39 KiB) 1735 mal betrachtet
BK 2.jpg
BK 2.jpg (164.43 KiB) 1735 mal betrachtet

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste