Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#16 Beitrag von Zweitaktkombinat » 15. Jan 2017, 22:17

Heute nun die Probefahrt. 5 km weit bin ich gekommen, und davon warn 3 km Stadtverkehr.

Es kam Leistungsverlust und dann ein Rasseln - Kupplung gezogen und Motor ging langsam aus. Beim leichten Kicken hörte ich es quietschen und dachte mir das klingt nicht nach Klemmer - also 4 km zurück geschoben die "Scheißkarre" in Winterklamotten.

Zuhause das Ding zerlegt und linkes (vorderes) unteres Pleullager ist den Hitzetod gestorben.

Das Schlimme daran ist ja nur, ich weiß nicht warum :cry: :cry: :cry:

Pleullagerschaden 1

Pleullagerschaden 2

Kerzen sehen gut aus, Öl war genug unter dem Kolben und auch im Kurbelraum, daran kann es also nicht gelegen haben (denke ich). Die beiden Hauptlager hatten auch Öl - also kam überall genug hin.

Gegen das einseite Anlaufen spricht ein wenig, dass die beiden Seiten des oberen Pleulauge/-buchse auf beiden Seiten gleich aussieht.
Das andere Pleullager zeigt keine Beeinträchtigung.

Nu weiß ich nicht weiter, außer die alte nicht angefasste Welle wieder einzusetzen - aber das kanns ja nicht sein :evil:

-- Hinzugefügt: 15th Januar 2017, 7:12 pm --

Hier noch der Beweis, dass sie wunderbar anspringt und lief im Standgas. Also ein Vergaser hat definitiv nicht versagt, sie lief bis zum Schluß auf beiden Zylindern.
Gefahren bin ich 1:33 wie vorher auch immer.

Nur eine kurze Freude

-- Hinzugefügt: 15th Januar 2017, 7:47 pm --

Jetzt wo alles wieder richtig kalt ist hat sogar das rechte Pleullager (unten) eindeutige Rastmarken. Auch kein Spiel mehr beim "Kippeln". Einfach stramm und ringsum Rastmarken.

Rechtes Pleullager

Was ist das nur? Nach nur 5 km, und davon erst am Ende so 1-2 km maximal im Dritten und bei 0 Grad Außenthemperatur.

Der Kurbelwellen-Mensch hat mein vollstes Vertrauen. Werde wohl im Februar mal hin und mit ihm die Welle auseinander nehmen um zu schauen was das Problem war.
Dateianhänge
Motorrevision1 11.jpg
Motorrevision1 11.jpg (166.23 KiB) 1271 mal betrachtet
Motorrevision1 10.jpg
Motorrevision1 10.jpg (152.07 KiB) 1271 mal betrachtet
Motorrevision1 9.jpg
Motorrevision1 9.jpg (157.31 KiB) 1271 mal betrachtet
Motorrevision1 7.jpg
Motorrevision1 7.jpg (179.91 KiB) 1271 mal betrachtet
Motorrevision1 4.jpg
Motorrevision1 4.jpg (95.34 KiB) 1271 mal betrachtet

Sport-Lu
Beiträge: 1257
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#17 Beitrag von Sport-Lu » 16. Jan 2017, 09:31

Ich denke,daß der Kurbelwellenmann Mist gebaut hat.Nach 5km kann das nur ein Montagefehler seinerseits sein.So viel Luft am Fusslager nach 5km!!!
Schade für dich!

Gruss Jörn!
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#18 Beitrag von Zweitaktkombinat » 16. Jan 2017, 23:06

Wir werden sehen. Ich bin immer vorsichtig mit Vorwürfen. Wir bauen sie zusammen auseinander und dann werden wir die Ursache schon finden. Ich berichte mit Fotos

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1388
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#19 Beitrag von oldisegler » 17. Jan 2017, 00:26

Hallo,
ich denke das deine Welle zu wenig Platz zur Ausdehnung hatte. Die Wellscheibe hat meiner Meinung nach auch den Vorteil elastisch zu sein. Das hat eine starre Scheibe nicht. Außerdem würde ich bei einer neuen Welle nicht 1:33 fahren.Wenn alle Teile neu sind ist die Reibung noch ziemlich hoch, die Welle wird warm, kann sich in der Gesamtlänge nicht genügend ausdehnen und dehnt sich sozusagen nach innen aus in dem sie das Spaltmaß am Pleul reduziert. Alles nur Vermutungen!!!
Gruß Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Sport-Lu
Beiträge: 1257
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#20 Beitrag von Sport-Lu » 17. Jan 2017, 14:03

oldisegler hat geschrieben: Außerdem würde ich bei einer neuen Welle nicht 1:33 fahren.
Das sehe ich auch so.Aber wenn mechanisch alles i.O.gewesen wäre,hätte es keine solchen Schäden gegeben.
Montagefehler bzw.Bearbeitungsfehler .Wie sollen sonst die Rattermarken am rechten Fußlager entstehen?
Ich bin gespannt.

Gruss Jörn :mrgreen:
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1808
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#21 Beitrag von bujatronic » 17. Jan 2017, 20:08

Welches Öl?
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Kerl
Beiträge: 735
Registriert: 2. Jul 2007, 14:12

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#22 Beitrag von Kerl » 18. Jan 2017, 18:44

Warum soll man bei einer neuen Welle nicht 1:33 fahren, bei einer alten aber schon? Eine Welle muss nicht eingefahren werden. Entweder sie läuft, oder sie krepiert.
Das einzige, was sich am Motor einlaufen kann, sind die Kolbenringe.
Unsinn, die hat vier Takte - auf jeder Seite zwei!

Benutzeravatar
derwolf1303
Beiträge: 413
Registriert: 13. Nov 2012, 13:00
Wohnort: Werder (Havel)

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#23 Beitrag von derwolf1303 » 18. Jan 2017, 19:30

Die Wellscheibe hat doch nichts mit der Ausdehnung zu tun... kupplungsseitig liegt die Welle am Lager an. Limaseitig ist Platz zum ausdehnen durch das NJ Lager.
Das mit dem 1:33 verstehe ich jetzt auch nicht, ich fahre auch 1:33

Gruß Wolfram

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1388
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#24 Beitrag von oldisegler » 18. Jan 2017, 21:37

Hallo,
auch die Kurbelwelle unterliegt dem Verschleiß sonst brauchte man sie ja nicht wechseln. Eine Welle die schon länger gefahren wurde, hat auch etwas mehr Luft als eine Neue und damit auch mehr Platz für den Ölfilm, außerdem ist die Reibung nicht so hoch. Da ist es nicht ganz so problematisch wie bei einer Neuen, wenn weniger Öl im Sprit ist. Ich fahre generell kein 1:33 mehr, nur bei einer neuen Welle, würde ich es auf keinen Fall mehr tun. Zur Wellscheibe wurde schon viel pro und kontra geschrieben. Sicher ist hinten nur sehr sehr wenig Platz zum ausdehnen (Lagerluft, Dichtung, Ausgleichsscheiben), aber hier und da einige hundertstel machen im Extremfall eben vielleicht doch was aus, vor allem wenn vielleicht vorn auch noch knapp montiert wurde.
Irgendwann lege ich noch mal eine KW in den Ofen, um endlich mal die wirkliche Ausdehnung zu messen.
Gruß Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Benutzeravatar
derwolf1303
Beiträge: 413
Registriert: 13. Nov 2012, 13:00
Wohnort: Werder (Havel)

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#25 Beitrag von derwolf1303 » 18. Jan 2017, 21:47

Die Wellscheibe sitzt doch aber zwischen Schwungrad und Kugellager. Das Kugellager liegt bündig an der Kurbelwelle an. Da kann die nix mit Wärmeausdehnung zu schaffen haben.
Beim Öl würde ich bei deiner Kausalkette eher andersrum argumentieren. Bei gelaufener Welle ergibt sich durch mehr Lagerluft ein Mehrbedarf an Öl, was dann 1:25 begründen könnte.
Der Knackpunkt der Schmierung ist doch aber eher das obere Pleuelauge. Es liegt geografisch ungünstig und benötigt als Gleitlager auch mehr Öl...

Gruß Wolfram

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#26 Beitrag von Zweitaktkombinat » 18. Jan 2017, 23:26

Wellscheibe ist Käse bzgl. Ausdehnung bei der BK. Die kann da konstruktionsbedingt nicht helfen.

Ob nun 1:33 oder 1:25 oder auch gar kein Öl, nach 5 km und selbst 50, würde da allein durch das Öl bei der Montage nichts passieren bzgl. kapitalem Schaden. So empfindlich ist das nun auch wieder nicht.

Wir werden sehen :-)

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1388
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#27 Beitrag von oldisegler » 19. Jan 2017, 04:51

Moment,
wir reden hier nicht vom Pleulfußlager sondern vom Abstand und Reibung, Pleul - Kurbelwangen. Das Lager hält die 5 km notfalls auch ohne Öl durch.
Gruß Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1808
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#28 Beitrag von bujatronic » 19. Jan 2017, 20:44

ob nun dicker oder dünner Ölfilm, das trifft nicht den Kern der Sache. Da alle Teile der KW ungleich belastet werden, ist auch der Verschleiß nicht gleichmäßig, gerade der Pleuelfuß wird langsam eiförmig. Und das darin befindliche Öl wird mehr oder weniger hin- und hergequetscht. Und wenn es dann anfängt zu klappern, wird der Ölfilm gelegentlich durchschlagen, was dann langsam zum Exitus führt. Daher vertrete ich immer noch die Meinung, vollsynthetische Öle zu fahren, die gerade in bezug auf Filmstabilität anderen Ölen überlegen sind. Da sie sehr gut haftende Filme erzeugen, kann dann durchaus auch jenseits der 1:33 (ohne Gewähr 1:40) gefahren werden. Das Pleuelauge ist weniger gefährdet, zwar ist es ein Gleitlager, aber das läuft mit wesentlich geringerer Relativgeschwindigkeit und hat von Haus aus bessere Notlaufeigenschaften.
Wenn eine neue KW so schnell stirbt, fallen mir mal so schnell als Ursachen ein: Fehlerhafte Montage, ungenügendes Lagerspiel, schräglaufende Rollen (dann ist ganz sicher eine Hubscheibe blau) usw. Bei den Oldies muß man aber auch bedenken, daß die gehärtete Oberfläche des Pleuel mit jeder Überholung dünner wird und sich schneller vom weichen Massiv-Material löst (Pittings). Naja, wie harte Partikel im Lager wirken, weiß ja nun jeder...
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#29 Beitrag von Zweitaktkombinat » 21. Jan 2017, 11:13

Dem letzten Post kann ich nur zustimmen.

Zweitaktkombinat
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2016, 22:34

Re: Hitzetod unteres Pleullager - nur warum?

#30 Beitrag von Zweitaktkombinat » 21. Jan 2017, 11:22

oldisegler hat geschrieben:Moment,
wir reden hier nicht vom Pleulfußlager sondern vom Abstand und Reibung, Pleul - Kurbelwangen. Das Lager hält die 5 km notfalls auch ohne Öl durch.
Gruß Oldisegler
Exakt, bzw. auch zu enges Radialspiel - und zur Not läuft ein Lager weit aus mehr als nur 5 km ohne Öl.

Wenn alles klappt, nehmen wir die Welle Anfang Februar auseinander und dann sehen wir es ja.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste