NiCd-Akku

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Utomborder
Beiträge: 435
Registriert: 2. Dez 2005, 20:25

Re: NiCd-Akku

#31 Beitrag von Utomborder » 30. Mär 2017, 13:59

Ich hab ja schon mit Bujatronic telefoniert, hab eben erst gesehen, daß es hier weitergeht. Ich nehme auch einen. Müsst Ihr mir nur erklären, wie man den Regler einstellt.

Benutzeravatar
Elektroschrauber
Beiträge: 426
Registriert: 14. Okt 2008, 20:59
Wohnort: Erfurt

Re: NiCd-Akku

#32 Beitrag von Elektroschrauber » 30. Mär 2017, 15:12

Die EU schlägt wieder zu:
http://www.akkushop.de/de/news/verbot-v ... s-ab-2017/
Grüße Jens

cosca
Beiträge: 50
Registriert: 27. Apr 2013, 18:31
Wohnort: Oranienbaum

Re: NiCd-Akku

#33 Beitrag von cosca » 30. Mär 2017, 20:12

BK-Fahrer hat geschrieben:...Und jetzt das Wichtigste: Wegen des hohen inneren Widerstandes höhere Ladespannung als bei Bleisammler.
AWO sagte "Früher" : Verändern der Ladespannung bei NiCd Akku auf 7 - 9 Volt...
Hm, dann stell ich doch noch mal die TIB ein. Im Übrigen bin ich gelernter Tischler.
T8 1.jpg
T8 1.jpg (451.57 KiB) 1273 mal betrachtet
T8 2.jpg
T8 2.jpg (427.35 KiB) 1273 mal betrachtet

BK-Fahrer
Beiträge: 347
Registriert: 10. Apr 2010, 19:11
Wohnort: NRW

Re: NiCd-Akku

#34 Beitrag von BK-Fahrer » 31. Mär 2017, 13:23

Deutsche Sprache-schwere Sprache.
Lieber cosca, alle Berufe sind ehrenwert und Tischler werden immer gebraucht.

Nun zum NiCd Akku oder alter Ausdruck Sammler.

Da habe ich mich nicht korrekt ausgedrückt, liegt am Alter.

Normalerweise liegt die Ladespannung beim Bleiakku ca. zwischen 6,8-7,8 Volt.
Unter ca. 6,8 V keine Aufladung (je nach Ladezust.), über 7,8 V Überkochen.

Beim NiCd Akku ist die Überladung unproblematischer, darum hat AWO gesagt 7-9 Volt. Oder meinten die bei externer Ladung ? Grübel, grübel, grübel.

Wenn MZ sagt die Einstellung des Reglers wird beibehalten so ist das richtig, also auch 6,8-7,8 Volt.
Für mich ist das nicht das Gleiche wie: Der Regler braucht bei Umstellung von Blei auf NiCd nicht verändert zu werden.

Aber bei der Umstellung von Blei auf Akku muß an der Spannungsschraube gedreht bzw. Federkraft verändert werden wg. größerem Innenwiderstand um wieder auf die alten Werte zu kommen. Die NiCd braucht auch längere Ladezeit.
So haben das "Früher" alle IKA Werkstätten gemacht. Oder haben wir alles falsch gemacht?
Am Rande noch ein kleiner Nachteil des NiCd: Die Spannung ist bei starker Entladung niedriger als bei Blei.

Aber wie ich bujatronic kenne schmeißt er bald Exel an und schmeißt uns zu mit Formeln von den Herren Ohm und Kichhoff.
Bis dahin halten wir den Ball flach und warten auf den O-Lehrer.

Schönen Tag noch.

BK-Fahrer.

Benutzeravatar
jawafreund
Beiträge: 306
Registriert: 25. Okt 2012, 19:33
Wohnort: Gommern
Kontaktdaten:

Re: NiCd-Akku

#35 Beitrag von jawafreund » 1. Apr 2017, 16:34

zum Tema NiCd-Akku in der alten Betriebsanleitung bei der AWO
Bild

Bild

Franky-Boy
Beiträge: 80
Registriert: 15. Mai 2011, 21:44
Wohnort: 86872 Scherstetten

Re: NiCd-Akku

#36 Beitrag von Franky-Boy » 1. Apr 2017, 21:47

Habe letzte Woche wieder zwei Gel-Akkus aufgegeben bzw. abgegeben.
Würde hiermit ein NiCd Akku bestellen und zum Forum-Treffen mitnehmen.
Das Ding wird anscheinend mich überleben !

Gruß : Franky-Boy
Jahre runzeln die Haut , den Enthuisiasmus aufgeben runzelt die Seele . Albert Schweitzer

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: NiCd-Akku

#37 Beitrag von bujatronic » 3. Apr 2017, 08:46

Hallo, der Stand ist folgender:
Bestellbestätigung habe ich erhalten, ich hoffe, daß ich die eine für Franky-boy noch dazu bekomme, ebenso das angefragte Zubehör.
Liefertermin ist Ende April, da bin ich leider im Urlaub, kann sie erst die Woche danach abholen und verteilen.
Zahlungsart ist Vorkasse. Stornierungsgebühr 25%, Rücknahme 50%.
Wer will sich noch entscheiden? Btte schnell!!!
Zuletzt geändert von bujatronic am 3. Apr 2017, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

BK-Fahrer
Beiträge: 347
Registriert: 10. Apr 2010, 19:11
Wohnort: NRW

Re: NiCd-Akku

#38 Beitrag von BK-Fahrer » 3. Apr 2017, 12:49

Wie Urlaub, warum ?

Ich als Rentner habe nie Zeit und nie Urlaub.

Und wann kommt die physikalische Erklärung des erhöhten inneren Widerstandes und seine Folgen ?

100e Beteiligte warten darauf.

Die üben schon an der Reglerschraube bzw. am Blech um die Federspannung zu verändern.

In freudiger Erwartung.

BK-Fahrer.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: NiCd-Akku

#39 Beitrag von bujatronic » 3. Apr 2017, 13:26

warum Urlaub? Weil das BK Forum meine Nerven derartig strapaziert, daß ich entweder mal abschalten oder in die Klapse muß...
Den Rest Deiner Fragen kannst Du bei Wiki oder wie es auch immer heißt selbst beantworten...
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: NiCd-Akku

#40 Beitrag von bujatronic » 4. Apr 2017, 08:49

Hallo, habe soeben die letzte Bestellung bekommen und an GAZ weitergeleitet. Wir haben Glück gehabt, denn damit ist die ganze Produktion ausverkauft.
Ich möchte daran erinnern, daß die Akkus vorher bezahlt werden müssen. Ich erwarte in Kürze die Rechnung und bitte von den Bestellern die Zahlungen.
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: NiCd-Akku

#41 Beitrag von bujatronic » 11. Apr 2017, 08:49

Hallo, damit nichts schief geht, hier noch einmal die Zusammenfassung:
Cosca 2
Utomborder 1
Oldisegler 2 plus Stöpsel
Bocko350 1
Injose 1
Franky-Boy 1
Stimmt alles? Keiner vergessen?
Inzwischen ist auch von (fast) allen das Geld bei mir eingegangen, ich hab dann erst mal eine große Party veranstaltet...
Bitte denkt auch daran, mir mal Eure Adressen zu schicken (soweit ich sie nicht schon habe), damit ich die Verteilung (ab Anfang Mai) organisieren kann.
Allzeit Gute Fahrt!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Utomborder
Beiträge: 435
Registriert: 2. Dez 2005, 20:25

Re: NiCd-Akku

#42 Beitrag von Utomborder » 11. Apr 2017, 09:23

Acht Stück War die Gesamtproduktion?

Was für Stöpsel?

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: NiCd-Akku

#43 Beitrag von bujatronic » 15. Apr 2017, 11:44

Hallo, hab noch mal in den alten Werksinformationen nachgeschaut, ein Jahr nach Einführung der NiCd-Sammler wird die Anhebung der Ladespannung empfohlen (von Blei 7 ... 7,2V).
Das hängt wohl damit zusammen, daß im Vergleich zum Blei-Akku (wegen des höheren Innenwiderstands) bei gleicher Spannung ein deutlich geringerer Ladestrom fließt, der NiCd also im Fahrbetrieb wesentlich langsamer aufgeladen wird. Mir ist deswegen auch schon mal die Lady stehen geblieben. Beim Start habe ich noch kurz das Ladegerät drangehängt, damit es funkte, und dann losgefahren ("wird ja aufgeladen"). Nach 2km war Schluß. Und wer eine BK mal so weit geschoben hat, kann das Lehrgeld ermessen...
Mir waren allerdings die dort angegebenen Werte zu hoch (auch wegen der Lebensdauer der Glühlampen), ich fahre seit Jahren mit ca. 7,5V. Und das nicht schlecht...
Das Einstellen des originalen Reglers im eingebauten Zustand ist ziemlich fummelig. Der Spannungs-Regelungs-Kontakt ist (in Fahrtrichtung) rechts. Er wird von einer Feder gespannt, und die wiederum von einer Aluminium-Zunge obendrauf. Mit einem kleinen Spiegel kann man das am besten sehen. Diese Zunge muß (z.B. mit einem kleinen Inbus-Schlüssel) bei stehendem Motor ein wenig nach außen gebogen werden, wobei zu beachten ist, daß etliche Metallteile am Regler ständig mit der Batterie verbunden sind, also besser dabei die Sicherung rausnehmen.
Dann Sicherung rein, starten und messen. Zu weit gebogen? Kein Problem, der NiCd-Akku kocht erst bei >9V, aber zurück biegen muß man das schon, sonst wird der Generator überlastet.
NiCd.jpg
NiCd.jpg (28.06 KiB) 927 mal betrachtet
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Boxer
Beiträge: 73
Registriert: 7. Aug 2005, 18:40
Wohnort: Dresden

Re: NiCd-Akku

#44 Beitrag von Boxer » 15. Apr 2017, 19:59

Hallo bujatronic,
ich nehme 2 Stück, so du das Geld schnell benötigtst, gib die Daten durch.
Ich nehmen gern eine auch trocken!!
Viele Grüße aus Dresden
Andreas (Boxer)

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1825
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: NiCd-Akku

#45 Beitrag von bujatronic » 20. Apr 2017, 11:07

Hallo, es sind alle Akkus bezahlt, für Boxer habe ich es erst mal ausgelegt :( .
Ich kann sie (mit einer Ausnahme) am Dienstag abholen. Am Mittwoch (26.4.) fliege ich 1 Woche in Urlaub ab Nürnberg.
Wer von den Bestellern also in dieser Gegend wohnt, bitte melden, ich würde sie dann mitnehmen, und wir treffen uns dann an passender Stelle.
Andere Interessenten, die den Akku noch vor dem BK-Treffen wollen, senden mir bitte die Adresse, wir sehen dann weiter.
Und noch eine gute Nachricht, dank der letzten Bestellung sind es mehr als 10 Stück geworden, dadurch verringert sich der Preis um 10%.
Ich gebe Euch natürlich den Rabatt voll weiter!
Allzeit gute Fahrt!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste