Getriebeproblem

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1861
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Getriebeproblem

#1 Beitrag von bujatronic » 31. Okt 2017, 18:37

Hallo, Ihr kühnen Biker, das letzte Treffen artete ja zum Schluß in eine Art Wettbüro aus, weil es um unnatürliche Geräusche im 1. Gang ging.
Ich hatte ja vor Jahren das selbe Problem und habe seinerzeit erstmal das Getriebe gewechselt. Inzwischen habe ich Ersatzteile bekommen und mein erstes Getriebe (Feiertag sei Dank!) aufgemacht. Das (erwartete) Problem ist im Bild deutlich erkennbar (links das Neuteil zum Vergleich). Die Mitnehmer-Nocken sowohl am Losrad als auch an der Schaltmuffe haben sehr gelitten, es fehlt an beiden über 1mm, verständlich, daß da bei der ersten größeren Belastung (Anfahren) die Teile überspringen. Meine Vermutung, daß man das am Schalthebel spüren muß, hat sich übrigens nicht bestätigt. Die Kurven sind in den Positionen, wo ein Gang eingelegt ist, gerade Stellen gefräst sind. Es können also noch so große Kräfte wirken, die Schaltwalze wird nicht verdreht...
Zahnräder.jpg
Zahnräder.jpg (615.95 KiB) 861 mal betrachtet
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Benutzeravatar
Schwarzarbeiter
Beiträge: 67
Registriert: 1. Mai 2015, 19:40
Wohnort: Uckermark

Re: Getriebeproblem

#2 Beitrag von Schwarzarbeiter » 1. Nov 2017, 00:28

Hallo Christian,
ich hatte das Rätsel um mein defektes Getriebe ja schon in diesem Fred (letzter Beitrag) aufgelöst:

viewtopic.php?f=4&t=3129&start=90

Vielleicht ist das etwas untergegangen. Du warst mit deiner Vermutung übrigens dicht dran ...

Gruss Schwarzarbeiter
Nach Diktat mit der BK verreist

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1861
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Getriebeproblem

#3 Beitrag von bujatronic » 1. Nov 2017, 09:10

Aha, im Bereich Forumstreffen hatte ich die Lösung nicht vermutet. Schön, daß es Deiner Lady wieder gut geht!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Getriebeproblem

#4 Beitrag von Marcel O » 20. Jan 2018, 21:18

Nach meinen ersten Testmetern heute ist mir noch etwas aufgefallen. Über die Getriebeentlüftungsbohrung unterm Luftfilter kommt einiges an Öl raus, ist das normal und es drückt da soviel raus bis der Stand sich eingepegelt hat oder sollte mich das beunruhigen oder kommt vielleicht noch ein Filzstopfen da rein wie in der einfüllschraube am Kardan? Danke schon mal...

Sport-Lu
Beiträge: 1274
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Getriebeproblem

#5 Beitrag von Sport-Lu » 20. Jan 2018, 21:26

Da kommt eine "Zwischenplatte"/Dichtung hin.Guck mal im Ersatzteilkatalog.Da ist es gut zu erkennen.Wichtig ist die Position des Loches in der Zwischenplatte.
Ölstand halte ich immer am Minimum.Da ölt es generell weniger.Gruss Jörn! :mrgreen:
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Getriebeproblem

#6 Beitrag von Marcel O » 20. Jan 2018, 23:26

Und ich Trottel habe mich beim auseinander bauen des Getriebes noch gewundert wieso die originale Dichtung durchgängig war, da im Dichtungssatz aber nur eine für den Rand drin war dachte ich das muss so und reicht :roll: . Danke Sport-Lu

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Getriebeproblem

#7 Beitrag von Marcel O » 20. Jan 2018, 23:50

Hab grad mal gesucht, die gibt es ja anscheinend nirgends zu kaufen. Aus was mach ich die denn am besten? Karton? Ganz dünnes Blech wär mir am liebsten da brächte man ja aber drüber und drunter ne Dichtung, plus das Blech da wird der Luftberuhigungskörper sicher nicht mehr rein passen wegen dem entstehendem versatz 🤔....

Benutzeravatar
Globetrotter
Beiträge: 308
Registriert: 8. Jan 2013, 00:17
Wohnort: bei Trebbin

Re: Getriebeproblem

#8 Beitrag von Globetrotter » 21. Jan 2018, 11:14

Es gibt Dichtungspapier in verschiedenen Staerken in DinA4 Groesse zu kaufen,
ua bei den grossen drei (Polo,Louis,Gericke).
Kannste daraus selber machen.
Kawa ZXR 800
MZ BK 380
Triumph Thruxton 1200 R
RT 125/3 im Aufbau

Sport-Lu
Beiträge: 1274
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Getriebeproblem

#9 Beitrag von Sport-Lu » 21. Jan 2018, 18:52

Marcel O hat geschrieben:
20. Jan 2018, 23:50
. Aus was mach ich die denn am besten? Karton?
Ganz ehrlich:Ich hab die vor ca.10 Jahren aus einer Karteikarte geschnitten.....
Kann sein,daß du auf Teilemärkten auch etwas originales findest.Oder eben Dichtungspapier.
Gruss Jörn! :mrgreen:
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Marcel O
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2017, 13:57

Re: Getriebeproblem

#10 Beitrag von Marcel O » 21. Jan 2018, 20:42

Alles klar. Habe Dichtungspapier bestellt. Ja na normal würde ich da auch nicht so ein Kino draus machen, meine Bedenken waren nur das es das Öl im Getriebe vielleicht als ziemlich harter Strahl auf den Deckel trifft und ein lappriges Papier zerreißen würde und es dann im Getriebe zerquirlt wird...

Henry
Beiträge: 87
Registriert: 22. Jul 2011, 16:51
Wohnort: Paulinenaue

Re: Getriebeproblem

#11 Beitrag von Henry » 4. Feb 2018, 15:19

Hallo !
Ich habe einen Oelkanister genommen und mir daraus die Zwischenplatte gebaut und laut Teileliste sind sowieso 2 Dichtunden verbaut plus Zwischenplatte . Der richtige Einbau ist natürlich auch wichtig Original war meine auch aus einer Art Plastik und es war sogar OBEN eingestanzt damit man diese nicht Falsch einbaut , wenn man des lesens mächtig ist kann man ja im Ersatzteilkatalog nachblättern . :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast