Kupplung

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Antworten
Nachricht
Autor
Boxerkardanreiter
Beiträge: 18
Registriert: 22. Jun 2019, 19:04

Kupplung

#1 Beitrag von Boxerkardanreiter » 29. Mai 2021, 18:36

Liebe BK-Gemeinde,

habe wieder einmal ein Problem mit meiner alten Lady. Ich wollte heute mit der Guten ein kleines Schönwetterründchen drehen -allerdings sie wollte nicht...
Dank Vape problemloser Antritt. Hatte beim Versuch den ersten Gang einzulegen den Eindruck, dass die Kupplung nicht richtig trennt bzw. irgendwas schleift. Kupplungshebel ließ sich enorm schwer ziehen. Also Motor aus und nachgeschaut. Nach ein paar Raddrehungen griff die Kupplung überhaupt nicht mehr. Konnte ohne Kupplung zu ziehen alles durchschalten und Motor ließ sich nun auch nicht mehr antreten. Also musste ich meiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen-Motorausbau (Anmerkung: Motor hab ich bei FA Zellmann in Erfurt vor vielen Monden einbaufertig überholen lassen, also noch nie selber an den Innereien rumgeschraubt). Getriebe abgeblockt. Die ganze Kupplungseinheit saß irgendwie locker, beim drehen nach rechts hat sie die Kurbelwelle mitgenommen, beim drehen nach links konnte ich die ganze Einheit ohne große Anstrengung mit der Hand rausschrauben und die Schraube, die in Kurbelwelle eingeschraubt wird, kullert da irgendwie komisch drinne rum. Die Kupplungseinheit hat ja dort wo sie auf der Kurbelwelle eingeschraubt wird eine Nut und auf der Kurbelwelle sitzt ein dazugehöriger Splint. Bei mir ist der Splint fast plan. Da ich jetzt nicht unbedingt der Sachverständige für's Motoreninnenleben bin, stell ich das mal hier in die Runde in der Hoffnung auf wertvolle Tipps, wie man das ordentlich wieder hinbekommt.

Beste Grüße

Pom-Jensen
Beiträge: 181
Registriert: 17. Sep 2012, 10:47
Wohnort: Nähe von Görlitz

Re: Kupplung

#2 Beitrag von Pom-Jensen » 29. Mai 2021, 21:22

Offensichtlich hat sich die Schwungscheibe auf der Welle gedreht. Richtig?
Wenn das so ist, hat sich die Schraube gelöst (zu wenig angezogen oder nicht gesichert?) und den Keil abgeschert.
Also, Kupplung demontieren, den Rest vom Keil raus und hoffen, dass die Welle und die Keilnuten nichts abbekommen haben. Wenn alles gut, neuen Keil rein, ordentlich anziehen und nicht vergessen, diese Gummidichtung unter das Sicherungsblech /-korb zu fummeln, alles nochmal mit Dichtmasse abzudichten u. die Schraube ordentlich sichern.
Steht alles auf Oldisegler seinem Blog.

Gruß Jens

Boxerkardanreiter
Beiträge: 18
Registriert: 22. Jun 2019, 19:04

Re: Kupplung

#3 Beitrag von Boxerkardanreiter » 29. Mai 2021, 23:12

Besten Dank. Klingt plausibel. Versuche dann mal mein Glück.
Werde berichten.
Grüße

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1515
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kupplung

#4 Beitrag von oldisegler » 30. Mai 2021, 10:39

Hallo,
wichtig scheint mir in diesem Zusammenhang das die Schwungmasse auf dem Konus trägt und nicht durch den Keil mitgenommen wird.
Gruß Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2161
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Kupplung

#5 Beitrag von bujatronic » 16. Jun 2021, 14:14

Ein ähnliches Problem kenne ich vom Trabant, wo die Verbindung analog war. Wenn da die Schwungscheibe runtergefallen war, musste meistens die Paarung überholt werden. Im konkreten Fall würde ich das nur wieder montieren, wenn an beiden Teilen keine Riefen sichtbar sind und der Winkel beider Konen gleich ist.
Prüfung: Ohne weitere Teile die Schwungscheibe auf den Wellenstumpf leicht aufsetzen und probieren, ob sie kippelt. Ich habe bei regenerierten Kurbelwellen schon erlebt, dass ein Stumpf mit falschem Winkel nachgeschliffen war. Wenn das so ist, hält es nie und nimmer, und der nächste Ausfall ist vorprogrammiert.
Nach Deiner Beschreibung (Auskuppeln schwergängig) hat sich die Schraube M12x1,5 gelöst, es besteht also Hoffnung, aber auch ein Grund zur Reklamation. Denn entweder war sie nicht festgezogen oder nicht gesichert.
Noch ein Tip: Bei der Montage nicht gleich die Original-Schraube nehmen, sondern in die KW eine hochfeste Stiftschraube (10,9) so tief wie möglich einsetzen und die warme Schwungscheibe mit einer Mutter richtig anknallen. Kann ich Dir ausleihen-PM! So besteht keine Gefahr, dass die Spezialschraube oder die KW beschädigt wird. Nach Abkühlung sitzt dann alles fest, und die Schraube kann mit Sicherung und Dichtung eingesetzt werden.
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Ecke
Beiträge: 20
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Kupplung

#6 Beitrag von Ecke » 16. Jun 2021, 21:08

Da kann ich bujatronic nur beipflichten. Die Schraube M12x1,5; SW 22 ist praktisch nicht mehr zu kriegen. Also mit ner langen hochfesten Schraube und solider Beilage ( ich nehme eine große Nuss) die SS festbrummen. Am besten Schlagschrauber bis es weh tut :D . Dann erst die Originalschraube mitallen Teilchen zurSicherung einbauen. Der Konus muss es bringen, nie die Schraube.
Gruß aus der Oberlausitz vom Ecke
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Ecke
Beiträge: 20
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Kupplung

#7 Beitrag von Ecke » 16. Jun 2021, 21:26

Da kann ich bujatronic nur beipflichten. Die Schraube M12x1,5; SW 22 ist praktisch nicht mehr zu kriegen. Also mit ner langen hochfesten Schraube und solider Beilage ( ich nehme eine große Nuss) die SS festbrummen. Am besten Schlagschrauber bis es weh tut :D . Dann erst die Originalschraube mitallen Teilchen zurSicherung einbauen. Der Konus muss es bringen, nie die Schraube. Mach Dir n Anschlagblech, um die SS am Gehäuse abzustützen, damit du die Kraft auf die Schraube kriegst. Und die Konusteie absolut Fettfrei machen! Ist im Netz unter BK350 gut beschrieben.
Gruß aus der Oberlausitz vom Ecke
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Ecke
Beiträge: 20
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Kupplung

#8 Beitrag von Ecke » 16. Jun 2021, 21:29

Entschuldigung, irgendwie doppelt gemoppelt
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2161
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Kupplung

#9 Beitrag von bujatronic » 17. Jun 2021, 09:13

Bei Deiner Variante muss man aufpassen, dass die Schraube weit genug in den KW-Stumpf reinggeht. Wenn die nur ein paar Gewindegänge greift, besteht die Gefahr, dass das Gewinde beschädigt wird. Daher die Sache mit Stiftschraube und Mutter. Wenn man die überdreht, ist es kein Schaden.
Noch was ist mir eingefallen: Prüfen, ob die SS den KW-Stumpf überragt. Wenn der Konus mal nachgearbeitet wurde, kann die SS zu weit vorne sitzen, und dann trägt die Schraube nicht mehr...
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Ecke
Beiträge: 20
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Kupplung

#10 Beitrag von Ecke » 17. Jun 2021, 20:23

Genau,wenn die zu kurz ist wird richtig schaden. :roll: Ich hab drauf aufgepasst, aber die Idee mit der stiftschraube gefällt mir sehr gut!
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Boxerkardanreiter
Beiträge: 18
Registriert: 22. Jun 2019, 19:04

Re: Kupplung

#11 Beitrag von Boxerkardanreiter » 21. Jun 2021, 13:26

Vielen Dank für die wertvollen Tipps!
Bei in Augenscheinnahme aller beteiligten Komponenten konnte ich keine Schäden feststellen-allerdings war es beim Zerlegen der Kupplung sehr ernüchternd, wie damals mein Motor "überholt" worden ist. Für die Sicherung der Schraube hatte die Firma wohl den alten schon völlig abgewichsten und zerdroschenen Sicherungskorb verwendet...
Habe den Zusammenbau nach Euren Hinweisen durchgeführt- hoffe, es passt.
Interessant war auch dass es wohl vier! verschiedene Sicherungskörbe (-bleche) gibt. Der zerdroschene "originale" Korb war ein kleines Stück im dm größer als der Korb in meinem unüberholten Ersatzmotor (dort hatte ich zum Vergleich mal nachgeschaut) und hatte keine Nase. Schrauben waren identisch und Nuss passte auch in beide Körbe. Der nachbestellte äußerlich gleich erscheinende Korb (Neuware) war viel kleiner mit Nase und man musste dazu extra eine Schraube mit kleinerem Kopf mitordern, da die originale Schraube mit dem großen Kopf in diesem Korb nicht mehr festziehbar war- die Nuss passte nicht mehr rein. Und dann gibt es ja als Sicherungskorb noch so eine Art Kronblech im Angebot mit mehreren Zungen zum Umschlagen auf den Schraubenkopf. Welches nun die beste Variante ist, vermag ich nicht zu beurteilen.
Die alte Lady brummt jedenfalls wieder...


Nochmals Danke und Grüße aus Thüringen

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2161
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Kupplung

#12 Beitrag von bujatronic » 21. Jun 2021, 16:40

Die Nase wird gelegentlich beim Festziehen abgeschert, wenn sich der Sicherungskorb mitdreht. Dann hält die Sicherung natürlich nie mehr...
Allzeit gute Fahrt!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Nordmann
Beiträge: 72
Registriert: 17. Okt 2014, 11:56
Wohnort: 18320

Re: Kupplung

#13 Beitrag von Nordmann » 15. Jul 2021, 19:28

Moin, ich hatte mal dasselbe Problem, ich habe die Konus Paarung mit Ventilpaste (erst grob dann fein ) nachgearbeitet. Da konnte man auch das Tragbild sehen. Hält seid zwei Jahren.

IFAntic
Beiträge: 6
Registriert: 27. Feb 2021, 21:41
Wohnort: Löbau

Re: Kupplung

#14 Beitrag von IFAntic » 17. Jul 2021, 17:36

Hallo,
nun konnte ich hoffentlich mein Problem mit der sich immer wieder lockerndem Schwungscheibe lösen. Vielen Dank für eure guten Tipps zum Treffen vor allem auch an Mario.
Zunàchst habe ich mit Tuschierpaste das Tragbild beurteilt. Sah eigentlich gar nicht schlecht aus. Anschließend habe ich noch mit Ventil-Einschleifpaste mehrere Drehbewegungen vorgenommen und alles penibel gesäubert. Danach mit Loctite 660 und Aktivatorspray den Keil in der KW-Nut fixiert. Eine geringe Menge Loctite dann noch in die Ringnut der Schwungscheibe platziert und zunächst mit 95 Nm angezogen. Nach 2 Tagen Schraube wieder raus. Da es z.Zt. keine Dichtgummi gibt, musste ich die Dichtfunktion mit Dirko schwarz ersetzen. Mit den Sicherungsblechen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Die nachgefertigten sind wie Büchsenblech und wie schon beschrieben, brechen die kleinen Fixierungen ganz schnell beim Anziehen ab. Da wir von der S51-Restauration noch Teile übrig hatten, ist mein Sohn Max auf die Idee gekommen, das Kupplungssicherungsblech anzuhalten. Und es passt einschließlich Fixierstreifen perfekt. Die originale U-Scheibe war durch die gelöste und weiter drehende Schwungscheibe nicht mehr plan. Deshalb musste ich eine dicke Karosserie-Scheibe M12 entsprechend anpassen. Noch mittelfeste Schraubensicherung und alles mit Drehmoment-Schlüssel angezogen. Bis jetzt alles in Ordnung.
Die 2. Kurbelwelle habe ich mit 2. Schwungscheibe meinem Schrauberfreund mitgegeben. Er hat gute Kontakte und Erfahrungen mit einem tschechischen Instandsetzer. Mal sehen, was dabei rauskommt.

Beste Grüße

Max und Micha

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2161
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Kupplung

#15 Beitrag von bujatronic » 31. Jul 2021, 14:16

Klingt ganz gut, ich wünsche Euch Erfolg, und hoffentlich sieht man sich mal bei einem der nächsten Treffen!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 50 Gäste