Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2247
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

#31 Beitrag von bujatronic » 23. Aug 2022, 17:33

"... bei MZ Motoren, nach der Montage die Wellen frei geschlagen werden müssen..."
Laß das ja keinen KW-Spezi hören, das sind Präzisionsbauteile, und wenn da geschlagen wird, braucht man sich nicht zu wundern, wenn sie nicht lange halten.
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

quaxbruchblau
Beiträge: 74
Registriert: 25. Mär 2021, 17:49
Wohnort: Zwickau

Re: Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

#32 Beitrag von quaxbruchblau » 23. Aug 2022, 22:14

Ich rede von den Getriebewellen, nachzulesen in der MZ ES 125, 150 Reparaturanleitung.
Und wenn ich da das Lager vom Schaftrad, wo sehr oft der Lagersitz ausgeschlagen ist, eingeklebt habe, ist das garantiert wieder lose..... meine ich.
Ich werde das einfach mal probieren
Mit einem Gruß aus Sachsen
Gert

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 2247
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

#33 Beitrag von bujatronic » 3. Sep 2022, 17:48

Ach so, Du meinst das Einsetzen des Lagers 6004 mit dem Schlagdorn, sorry für das Mißverständnis.
Das Problem mit diesem Lagersitz resultiert meist aus zu straff gespannten Ketten, denn durch die Bogenbewegung der Schwinge wird der Abstand der Kettenräder größer, die Kette beim Einfedern noch straffer, und diese Kräfte muß das Lager zusätzlich aushalten. Kenne ich zur Genüge, und auch den Trick, dies Lager zu wechseln, ohne alles zerlegen zu müssen.
Hier mag das Verzinnen des Außenrings eine passable Methode sein, aber bei Kurbelwellenlagern sehe ich das Problem der Flucht. Bei neuen Gehäusen werden (wurden) beide Lagersitze im Zusammenbau des Gehäuses in einem Arbeitsgang gebohrt und damit fluchteten zwangsläufig auch die Lager. Bei verzinnten Lagern ist deren Lage zueinander aber völlig undefiniert, es droht wegen Verspannung im schlimmsten Fall ein früher Tod der KW. Bei Loctite "schwimmen" die Lager während der Montage jedoch noch und werden von der KW bzw. einem Paßdorn zwangsläufig in die richtige Lage gebracht.
Übrigens habe ich bei meiner BK mal ein so eingestztes Lager nur mit roher Gewalt rausbekommen, ich glaube, das steht hier im Forum irgendwo unter "Teufelszeug" o.ä.
Frohes Schaffen!
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Klingsor
Beiträge: 18
Registriert: 16. Aug 2008, 10:57
Wohnort: Oderwitz

Re: Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

#34 Beitrag von Klingsor » 11. Sep 2022, 19:42

Liebe BK-Gemeinde,
bei meiner Kardaninstandsetzung mit dem Nachbausatz ist wohl was schief gelaufen. Ich weiß, Ferndiagnosen sind immer schgwierig, möchte jedoch das Problem mal schildern.
Der Kardanhals wird nach wenigen Kilometern sehr warm (heiß).
Per Hand bewegt, dreht sich alles leicht. Ich habe damals zwei Bohrungen gesetzt.
Den endgültigen Zusammenbau habe ich, da ich dann doch etwas ängstlich war, einem erfahrenen Schrauber überlassen.

Kommt möglicherweise zuwenig Öl an, fließt es zu schnell ab? Gibt es Vermutungen an was es so liegen könnte? Kann ich was testen ohne das Teil gleich wieder zu zerlegen?

Super wäre natürlich, wenn jemand im 50- 60 km Umkreis von Zittau mir ggf. auch praktische Hilfestellung geben könnte.

Herzlichen Dank und Grüße
André

Ecke
Beiträge: 84
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

#35 Beitrag von Ecke » 11. Sep 2022, 21:31

Hallo Andre,
Ich bin aus Radgendorf, da kann ich gern mal zu dir kommen.
Kardans hab ich schon paar gemacht, allerdings noch keinen Nachbausatz.
Was nimmst du für Öl und wie viel?

Gruß aus der Oberlausitz vom Ecke
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89
Bk350 mit LSW UW aus 7 Kisten im Aufbau
Jawa 350 , Typ 360 „Panelka“ Bj 67

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Ecke
Beiträge: 84
Registriert: 9. Nov 2020, 23:15
Wohnort: 02763

Re: Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

#36 Beitrag von Ecke » 11. Sep 2022, 21:38

Ach so,
Prüf als erstes mal, ob bloß die blechglocke heiß wird. Das hatte ich auch schon, da hat es die Gummischeibe immer voll rangezogen ( keine Ahnung, warum, bei dem anderen Kardan wandert sie immer in Richtung Gelenk, die Dinger haben scheints n Eigenleben ). Öl nehme ich 140er

Gruß
ES 250/0 Bj59 mit EL-ES Bj62
Berliner Roller Bj59
Bk350 Bj55 mit Stoye TS Bj59
Wartburg 311 Bj59
Herkules Fahrrad Bj 89
Bk350 mit LSW UW aus 7 Kisten im Aufbau
Jawa 350 , Typ 360 „Panelka“ Bj 67

Gebremster Seitenwagen ist Hexenwerk

Sport-Lu
Beiträge: 1418
Registriert: 25. Aug 2005, 21:00
Wohnort: Urnshausen/Rhön (Thüringen)

Re: Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

#37 Beitrag von Sport-Lu » 12. Sep 2022, 20:11

Klingsor,ich denke daß bei deinem Kardan etwas schwer läuft.Was,kann man ohne das Ding in den Händen zu haben nicht sagen.Das muss sich leicht drehen.Ich muss zugeben,daß ich beim zweiten Nachbausatz auch fast verzweifelt bin,da er anfangs einfach nur laut gelaufen ist.
Ich habe 2 Kardane auf Nachbausätze umgebaut.Bei einem mit Zusatzbohrung für das Öl,beim zweiten ohne.Beide Kardane werden gleich warm.
Gruss Jörn! :mrgreen:
Metzger,Bäcker und Friseure sind in Foren Ingenieure.

Eine BK ohne Ölfleck darunter......"Das ist aber nicht original so!!"

Klingsor
Beiträge: 18
Registriert: 16. Aug 2008, 10:57
Wohnort: Oderwitz

Re: Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

#38 Beitrag von Klingsor » 12. Sep 2022, 20:58

Danke Ecke und Jörn für die Antwort.
Also Öl ist GL 4 80 W 90 drauf. War vor dem Umbau auch und läuft in einem anderen Kardan ohne Probleme.
Der Kardan dreht leicht, deshalb war ich echt verwundert das er vorn am "Hals" so heiß wird.
Wenn ich die Glocke weg nehme und die Gabel anfasse, ist es leider noch wesentlich wärmer als am Gehäuse.

Ecke, da wir ja sehr nah beieinander wohnen wär ein Treff prima.
Ich schreib dir die Tage mal ne Nachricht zwecks Kontakt.

Grüße André

bk-mw
Beiträge: 37
Registriert: 10. Jan 2012, 10:39

Re: Generalreparatur Kardan BK 350 Gespann

#39 Beitrag von bk-mw » 12. Sep 2022, 21:26

Klingsor hat geschrieben:
11. Sep 2022, 19:42
Liebe BK-Gemeinde,
bei meiner Kardaninstandsetzung mit dem Nachbausatz ist wohl was schief gelaufen. Ich weiß, Ferndiagnosen sind immer schgwierig, möchte jedoch das Problem mal schildern.
Der Kardanhals wird nach wenigen Kilometern sehr warm (heiß).
Per Hand bewegt, dreht sich alles leicht. Ich habe damals zwei Bohrungen gesetzt.
Den endgültigen Zusammenbau habe ich, da ich dann doch etwas ängstlich war, einem erfahrenen Schrauber überlassen.

Kommt möglicherweise zuwenig Öl an, fließt es zu schnell ab? Gibt es Vermutungen an was es so liegen könnte? Kann ich was testen ohne das Teil gleich wieder zu zerlegen?

Super wäre natürlich, wenn jemand im 50- 60 km Umkreis von Zittau mir ggf. auch praktische Hilfestellung geben könnte.

Herzlichen Dank und Grüße
André
Wie du selbst geschrieben hast, sind Ferndiagnosen stark fehlerbehaftet, aber ich versuche es trotzdem:

Ich vermute, dass das QB20 axial unter Druck steht, da die beilegscheiben falsch dimensioniert sind. Dies hat mich jedesmal viel Zeit und Mühe gekostet.
Mein Kardangetriebe läuft mit dem nachbausatz wunderbar und wird gerade so warm wie das Getriebe.
"Eine IFA BK 350 besitzen heißt zufrieden, schnell und immer einsatzbereit zu sein." (aus einem Werbeprospekt für die BK 350, Erscheinungsjahr unbekannt)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste