Welche Änderungen über die Baujahre??

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Nachricht
Autor
Oldie

Welche Änderungen über die Baujahre??

#1 Beitrag von Oldie » 28. Jun 2006, 09:21

Hallo Leute,
da ich meine BK gerne dem Baujahr gemäß restaurieren möchte, würde mich interessieren, welche Änderungen und wann im Laufe der Baujahre vorgenommen wurden. Im Gegensatz zu anderen DDR-Bikes ist das bei der BK ziemlich schlecht dokumentiert. In alten Topics habe ich folgende Hinweise gefunden und hier schon mal zusammengetragen. Ich bitte um Eure Mithilfe, alle Euch bekannten Änderungen oder Ergänzungen einzutragen, damit hier eine vollständige Dokumentation aller Änderungen über die Baujahre zusammenkommt und wie man diese erkennen kann.
Gruß Oldie

Baujahr mir nicht bekannt ????
- Einführung von verchromten Teilen wie Auspuff, Stoßdämpferhülsen usw. (vorher lackiert)
- Änderung des Tankemblems von großem, weißen IFA-Viereck auf IFA-grün-weiß
- Änderung des Zündschlosses. In den ersten Baujahren wie EMW, später ähnlich Sport-AWO.
- Änderung der Lenkerarmaturen (wie erkennbar??)
- ab Fgst.Nr. 878599 Einführung von Bremslichtkontakt im Kardan und damit anderer Heckleuchte mit Bremslicht
- bis Motornummer 1601034 war die Kurbelwelle mit zwei Zylinderrollenlagern gelagert
- ab Fgst.-Nr. 879460 Änderung der Einspeichung von 200mm auf 160mm Speichenlänge
- Änderung der Felgenform
- ab Fgst.-Nr. 851501 anderer Benzinhahn
- ab Fgst.Nr. 850900 Hirafe ohne Faltenbalg



1956
- Einführung MZ-Symbol
- Umstellung von 15PS auf 17PS und damit verbunden folgende Änderungen am Motor
- ab Mt.Nr. 1614010 Wegfall der Zylinderkopfdichtung
- Flachschiebervergaser wurden durch welche mit Rundschieber ersetzt
- ab Motor.Nr. 1617109 wurde der im Vergasergehäuse über dem Motor sitzende Luftfilter über das Getriebe verlegt und war nun von aussen sichtbar
- Bis Nr. 1601500 war die Starterklappe auf dem Motordeckel, später zum hochziehen zwischen den Vergasern.
- ab Mt.Nr. 1617109 durch diese Maßnahmen geändertes Motorengehäuse, Motordeckel, Getriebedeckel, Luftfilter usw.
- Zylinderköpfe mit anderer Brennraumform und Verdichtung (siehe unten)
- die Verdichtung war mit 7:1 etwas höher als vorher (6,5:1)
- ab Motor-Nr. 1616946 veränderte Steuerzeiten der Zylinder (Zylinder ohne Steg 15PS, mit Steg im Überströmkanal 17PS) und neue Kolben
- die Fischschwanzenden wichen den Zigarren
- Änderung vom Tacho von 120 auf 140 max. Geschw.
- bis Fahrgestellnr. 851500 (also mit der Änderung der Starterklappe) waren in der Gabel oben Pressstoffbuchsen, unten Bronzebuchsen verbaut. Später sind dann oben und unten doppelt lange Pressstoffbuchsen eingesetzt worden

Unterscheidung der Zylinderköpfe

Bis 1956
15 PS Zylinderköpfe flach auslaufende Kühlrippen und flacher Kerzen-Winkel ca. 25 Grad, symmetrischer Brennraum

1956 - 1558
17 PS Zylinderköpfe zuerst flach auslaufende Kühlrippen und Kerzen-Winkel ca. 45 Grad, asymmetrischer Brennraum (liegt nicht mittig über der Zylinderbohrung)

ab 1958
17 PS Zylinderköpfe mit vergrößerten Kühlrippen. Diese laufen am Ende „rund“ aus und Kerzen-Winkel ca. 45 Grad, asymmetrische Brennraumform
Zuletzt geändert von Oldie am 28. Jun 2006, 14:52, insgesamt 5-mal geändert.

ddomes
Beiträge: 292
Registriert: 22. Jan 2006, 16:58
Wohnort: Rüthen

#2 Beitrag von ddomes » 28. Jun 2006, 10:04

Hallo,
ein paar Anmerkungen hätte ich zu Deiner Aufstellung:

- Die ersten BK´s hatten die Hexennase als Rücklicht und den Rückstrahler im Blechgehäuse (wie EMW)

- Der Bremslichtschalter mit verändertem Kardangehäuse ist erst später eingeführt worden, genaues Datum muß ich zu Hause nachsehen. Die ersten MZ-BKs hatte jedenfalls noch keinen Bremslichtschalter, das Rücklicht war noch das alte.

- Die BK wurde damals immer mit Flachschiebervergasern ausgerüstet. Die Rundschieber wurden später als Ersatzteil angeboten, viele haben umgerüstet.

- Einsatz von Führungshülsen über dem Standrohr der Telegabel (untere Gabelbrille), früher waren da keine drin, Gabelbrüche!

- erste Serie (0) hatte z.B. am vorderen Limadeckel in Höhe des Unterbrechernockens eine Ausbuchtung

- Hinterradfederung optisch anders: früher Gummifaltenbälge, später von innen die Blechhülse (innen anders aufgebaut??)

- kleine Änderungen wie z.B. Fahrersattelaufhängung überarbeitet, leichtere De- und Montage möglich

- Motorschwungscheibe geändert: anderes Sicherungsblech notwendig, später Gummidichtung zwischen KW-Stumpf und Zentralschraube eingebaut zur Vermeidung von Nebenluft und Ölsiff an der Kupplung
(diese Gummidichtung habe ich noch nie als Repro gesehen !!)

- Verschraubung der Kupplungsdruckplatte von 12 auf 6 Schrauben reduziert

- Verzahnung der Getriebeeingangswelle und Kupplungsscheibe ist feiner bei den neueren Modellen (so um 1956)

- Kotflügelbefestigungsstrebe vorn 4x genietet und durchgehend, später zwei Einzelstreben und nur je 1x genietet

- Scharnier für hinteren Kotflügel früher genietet, später mit verschweißt

- Hauptständer früher aus dünneren Blechen zusammengeschweißt (Nähte nach unten, Hohlraum im Standbein), später nur noch dickes Blech und kein Hohlraum mehr

- Bremsbacken von Stahlblechausführung auf Aluguß umgestellt

- Mit Änderung der Lenkerarmaturen auch Gasseilaufnahme am Lenker geändert

- mit Umstellung von 15 auf 17 PS Steuerzeiten geändert: Schlitze in Zylinder, Kolbenabmaße (Hemd)

- Luftberuhigungsrohr für neuere Luftfilterversion

- Zündkabeldurchführung vereinfacht: früher allerhand Einzelteile und Alumuttern von außen, später nur Gummitülle

- späte Rahmen hatten Hülse für Lenkerschloß angeschweißt

- Telegabelfaltenbalg später mit mehr Rippen ausgeführt, früher recht wenig, gab Risse

So ich hoffe, es gab keine Überschneidungen zu schon von Dir genannten Punkten, mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Schöne Grüße,
Daniel

H.C.
Beiträge: 62
Registriert: 26. Jun 2006, 14:22
Wohnort: Kassel

Dokumentation von Änderungen an der BK

#3 Beitrag von H.C. » 28. Jun 2006, 11:39

Hi BK-Gemeinde,
ich (Holger, hier Neuling, derzeit in Kassel, früher Sonneberg) bin gerade dabei, meine 1989 schon einmal restaurierte BK (Bj. 1956) zurückzubauen und verzweifle auch an den nicht sicher nachvollziehbaren Änderungen am Modell, gerade während des Jahres 1956. Mein Teil hatte ursprünglich die Fahrgestell-Nr. 862303, später irgendwann 894583, keine Ahnung warum (Rahmenbruch?). Der Motor hat die Nr. 1612493, 15 PS, innenliegenden Luftfilter, flach auslaufende Kühlrippen. Vermutlich war schon das MZ-Emblem am Tank, die Speichen sind 20 mm lang, ursprünglich schwarze Lackierung, Zigarrenauspuff (nachgerüstet?). Es scheint also eine "Übergangs-BK" des Jahres 1956 zu sein. Mehr kann ich im Moment leider nicht sagen, weil das Baby (ohne die Chromteile) noch in Thüringen steht, bis ich hier eine Schraubergarage habe.

Wäre es nicht hilfreich, wenn wir, wie von Oldie und ddomes angeregt, eine Tabelle hier im Forum erstellen, die der Admin vielleicht später als eigene Rubrik einrichtet, zu der jeder sein Wissen über Änderungen beiträgt. Ich weiß, das dauert und macht ne Menge Arbeit, aber es würde vielen helfen und ist doch offensichtlich ein Bedürfnis. Also posten wir unsere Daten und die sicher zuzuordnenden Details zu Baujahr, Fahrgestell- und Motornummer!
Gruß H.(olger) C.

ddomes
Beiträge: 292
Registriert: 22. Jan 2006, 16:58
Wohnort: Rüthen

#4 Beitrag von ddomes » 28. Jun 2006, 12:38

Hallo Holger,
so in der Art müsste es laufen. Man könnte Bilder an den entsprechenden Stellen einfügen oder die Kundendienstmitteilungen. Letztere sind oft die einzige Möglichkeit, genau eine Änderung zu datieren.

Grüße,
Daniel

Oldie

#5 Beitrag von Oldie » 28. Jun 2006, 14:34

Hallo
danke für das rege Interesse. Wenn ich neue Erkenntnisse habe, werde ich sie, wie schon passiert, oben hinzufügen.
Sehr hilfreich wäre eine Zuordung von Rahmennummern und Baujahren, vielleicht hat da jemand schon was.
Bei der Aufnahme für das Lenkerschloß bin ich mir nicht so sicher, ob es die erst bei späteren Baujahren gab. Habe einen 54'iger Rahmen mit Lenkerschloß. Die Steckhülse mit Deckel für das Schloß sowie die Verschweißung am Rahmen sieht absolut original aus. Auch bei der Lackierung kann man keine Ausbesserung erkennen.

Zuordnung
Rahmennummer - Motornummer
von 850 001 - 160 0001
bis 892 983 - 164 2983

H.C.
Beiträge: 62
Registriert: 26. Jun 2006, 14:22
Wohnort: Kassel

Lenkschloßhalter

#6 Beitrag von H.C. » 28. Jun 2006, 16:48

Hallo Oldie,
ab Fahrgestell-Nr. 851501 ist am Steuerkopf ein Lenkschloßhalter angeschweißt.
Ich sammle gerade Daten für die Zuordnung von Fg.- und Motor-Nrn. Später muss man über eine geeignete und übersichtliche Datenbank reden, in die jeder leicht seine Daten eintragen kann.
Gruß Holger

H.C.
Beiträge: 62
Registriert: 26. Jun 2006, 14:22
Wohnort: Kassel

Ungefähre Zuordnung von Fahrgestell zu Baujahr

#7 Beitrag von H.C. » 28. Jun 2006, 18:18

IFA/MZ BK 350 1952-1958 850.001- 892.983
Ersatzteilrahmen 898.500- 900.000

1953 (1.000 Stck.) 850.001-851.001
1954 (3.023 Stck.) 851.002-854.025
1955 (7.000 Stck.) 854.026-861.026
1956 (10.200 Stck.) 861.027-871.227
1957 (10.050 Stck.) 871.228-881.278
1958 (7.300 Stck.) 881.279-888.579
1959 (2.500 Stck.) 888.580-891.080


Die Produktionszahlen ergeben 41.073 hergestellte BKs.
Die vergebenen Fahrgestell-Nummern ergeben aber 42.982 Nummern. Zwischen den Produktionszahlen und den Fg-Nrn. gibt es also eine Differenz von etwa 1.900.
Trotzdem sollte oben stehende Tabelle zunächst eine Groborientierung ermöglichen. (Bei meiner 15 PS-BK mit Nr. 862.303 sehe ich aus der Tabelle, dass sie vermutlich zu Beginn des Jahres 1956 hergestellt wurde, also vor der "großen Umstellung".)
Vielleicht kann man diese ungefähren Fg.-Nrn. erst mal in die Tabelle von Oldie einordnen (vielleicht runden), wenn denn die Zuordnung der Fg.-Nrn. - wie angenommen - so erfolgt ist.
Gruß Holger

Oldie

#8 Beitrag von Oldie » 29. Jun 2006, 13:43

Hallo Leute,
nochmal danke für die zahlreichen Beiträge. Ich habe alles schon mal ein bißchen aufbereitet und die bekannten Sachen in Tabellenform gebracht. Leider kann man diese hier nicht vernünftig reinkopieren, da die Formatierung verlorengeht. Vielleicht hat jemand eine Idee was man inzwischen machen kann bis es soweit beisammen ist, dass man es als eigenes Thema auf die Homepage übernehmen kann.
Hier noch einmal einen Liste von Änderungen, die keinen Baujahren zugeordnet werden können. Vielleich hat noch jemand Ergänzungen oder weiß das entsprechende Jahr bzw. Nummern.
Gruß Oldie

Änderungen, die baujahrabhängig nicht zugeordnet werden können

- Umstellung von Hexennasenrücklicht auf Rücklicht mit integriertem Reflektor (wie IWL)

- bei den ersten BK’s war das Motorgehäuse in einem grünton lackiert

- erste Serie (0) hatte z.B. am vorderen Limadeckel in Höhe des Unterbrechernockens eine Ausbuchtung

- Einführung von verchromten Teilen, früher lackiert

- Umstellung des Tankemblems von großem Viereck IFA auf IFA grün weiß

- Änderung der Lenkerarmaturen, da gab es mindestens 3 Versionen.
1. Alu-Hebel, verchromter Stahl-Grundkörper mit schmaler Schelle (vermutlich vor 1956)
2. Alu-Hebel, verchromter Stahl-Grundkörper mit breiter Schelle
mit dieser Änderung wanderte der Schalter weiter nach außen, d.h. andere Bohrung im Lenker)
3. komplette Hebelei aus Alu (Umstellung vermutlich um 1957)

- Mit Änderung der Lenkerarmaturen auch Gasseilaufnahme am Lenker geändert
(damit ist vermutlich die Arretierung der Bowdenzughülle gemeint, früher im Lenker mit
Schraube arretiert, später zum Stecken, dafür hatte der Lenker einen zusätzlichen Schlitz)

- Änderung Zündschloss (zuerst wie EMW mit 3 Stellungen, später ähnlich Sport-AWO mit 5 Stellungen)

- Einsatz von zusätzlichen Führungshülsen über den Standrohren der Telegabel (untere Gabelbrille), früher waren da keine drin, Gabelbrüche!

- kleine Änderungen wie z.B. Fahrersattelaufhängung überarbeitet, leichtere De- und Montage möglich

- Motorschwungscheibe geändert: anderes Sicherungsblech notwendig, später Gummidichtung zwischen KW-Stumpf und Zentralschraube eingebaut zur Vermeidung von Nebenluft und Ölsiff an der Kupplung

- Verschraubung der Kupplungsdruckplatte von 12 auf 6 Schrauben reduziert

- Verzahnung der Getriebeeingangswelle und Kupplungsscheibe ist feiner bei den neueren Modellen (so um 1956)

- Kotflügelbefestigungsstrebe vorn 4x genietet und durchgehend, später zwei Einzelstreben und nur je 1x genietet

- Scharnier für hinteren Kotflügel früher genietet, später mit verschweißt

- Hauptständer früher aus dünneren Blechen zusammengeschweißt (Nähte nach unten, Hohlraum im Standbein), später nur noch dickes Blech und kein Hohlraum mehr

- Bremsbacken von Stahlblechausführung auf Aluguß umgestellt

- Zündkabeldurchführung vereinfacht: früher allerhand Einzelteile und Alumuttern von außen, später nur Gummitülle

- Telegabelfaltenbalg später mit mehr Rippen ausgeführt, früher recht wenig, gab Risse

H.C.
Beiträge: 62
Registriert: 26. Jun 2006, 14:22
Wohnort: Kassel

#9 Beitrag von H.C. » 29. Jun 2006, 21:11

Hallo Oldie,
in den Ersatzteillisten finde ich noch Folgendes:
Ab Motor-Nr. 1601501 verstärkte Schwungscheibe eingebaut, um den Rundlauf des Motors zu verbessern.
Gruß Holger
P.S. Was ist eigentlich aus den Firmenunterlagen geworden? Dort müssten die Änderungen doch genau dokumentiert sein.

H.C.
Beiträge: 62
Registriert: 26. Jun 2006, 14:22
Wohnort: Kassel

Vorschlag für Tabelle

#10 Beitrag von H.C. » 9. Jul 2006, 00:45

Hallo Oldie, hallo Daniel,
schaut Euch bitte mal die Tabelle an, die die Kollegen von der Seite für die Wehrmachtsgespanne eingestellt haben: sehr übersichtlich und einfach zu machen.
http://www.wehrmachtsgespann.de/bmwdeutsch/bmwd2.htm

Die Akten des Motorradwerks Zschopau lagern ja im Staatsarchiv Chemnitz.
http://www.sachsen.de/de/bf/verwaltung/ ... nhalt.html
Siehe unter: Archivbestände / 9. Wirtschaft / 9.9. Fahrzeug- und Motorenbau. Unter der Signatur 31071 finden sich die Akten der Jahre 1950 bis 1989.

Gibt es schon an anderer Stelle Informationen über diese Akten? Wenn diese Akten schon erschlossen oder grob geordnet wären, wäre damit das genaue Nachvollziehen der Änderungen etwas einfacher.
Gruß Holger

AR-15
Beiträge: 250
Registriert: 13. Jul 2005, 00:47
Wohnort: Leipzig

#11 Beitrag von AR-15 » 23. Aug 2006, 22:50

Da vielleicht auch Kombinationen von Fahrgestell-/Motornummern helfen:
Mir liegen folgende Daten aus originalen Kfz.-Briefen vor:
Nr 1:
Baujahr: 1956
Kraftrad mit Seitenwagen (später auf "ohne" Seitenwagen geändert)
Fahrgestellnummer: 862125
Hersteller: VEB-MZ
Typ: MZ 350
Leistung: 15 PS
Motornummer: 1612149
Reifengröße: 3,25 x 19
Erstzulassung in Leipzig

1965 wurde der Rahmen E 900893 eingetragen
1976 wurde der Motor 1602122 eingetragen

Nr 2:
Baujahr: 1955
Kraftrad mit Seitenwagen
Fahrgestellnummer: 860288
Hersteller: VEB Zschopau (<- soll das "IFA" entsprechen?)
Typ: BK 350
Leistung: 15 PS
Motornummer: 1610610
Reifengröße: 3,25 x 19
Erstzulassung in Magdeburg

Folgende Änderungen sind dann noch eingetragen:
10.03.64: Fahrgestell E 898936
21.08.72: Motor 1625063
12.11.73: Motor 1610610 (also wieder der Originalmotor)
05.06.84: Fahrgestell 884860

In beiden Fahrzeugbriefen stammt der Ersteintrag aus 1958, wobei in beiden Briefen in der Zeile "Das Fahrzeug ist heute mit dem amtlichen Kennzeichen.... zum Verkehr zugelassen worden...." das Wort "heute" durchgestrichen ist. Die Vermutung liegt also nahe, daß es vorher irgendwelche (oder auch keine) andere Papiere gab, bzw. 1958 der "Kraftfahrzeugbrief" in einheitlicher Form eingeführt wurde.

Desweiteren habe/hatte ich noch folgende Paarungen/Teile, deren Zusammengehörigkeit (original) unbestimmt ist, aber so gekauft wurden:

1.: Rahmen 891359 (Bj. unbekannt) + Motor 1637658
2.: Rahmen 891044 Bj. 1959
3.: Rahmen E 898936 Bj. 1964
4.: Motor 1621697

Ich glaube, ich hatte im alten Forum schon mal vorgeschlagen, daß eine Art kleine Tabelle hier ins Forum eingestellt werden sollte, die dann alle mit ihren Daten ergänzen/füllen können
Schönen Abend noch, Gruß AR-15

H.C.
Beiträge: 62
Registriert: 26. Jun 2006, 14:22
Wohnort: Kassel

#12 Beitrag von H.C. » 24. Aug 2006, 00:09

Hallo AR-15,
phantastisch! Wollen wir hoffen, dass die Anderen Deinem Beispiel folgen.
Allein schon aus dem Vergleich mit den mir vorliegenden Daten lassen sich Schlüsse ziehen.
Meine (oben schon gegebenen) Daten hier in fortlaufender Nummerierung:
Nr. 3
Baujahr: 1956
Kraftrad ohne Beiwagen
Fahrgestellnummer: 862303
Hersteller: VEB Motorradwerk Zschopau
Typ: BK 350
Leistung: 15 PS
Motornummer: 1612493
Reifengröße: 3,25 x 19
Erstzulassung in Wurzen

1959 wurde ein Seitenwagen eingetragen
1960 wurde der Rahmen 894583 eingebaut (lt. Bj. auf Typenschild)
1969 stillgelegt
1989 wurde dieser Rahmenwechsel mit der Wiederzuzulassung erst eingetragen

Nr. 4
Baujahr: 1957
Kraftrad ohne Beiwagen
Fahrgestellnummer: 878197
Hersteller: VEB Motorradwerk Zschopau
Typ: BK 350
Leistung: 17 PS
Motornummer: 1621174

Das Motorrad befindet sich im "Stubbeköbing Motorcykel- og Radiomuseum" in Süd-Dänemark (wo ich es im Urlaub gesehen, die Daten notiert und es fotografiert habe). Farbe: maron, bes. Kennzeichen: falsches Scheinwerferglas, keine Auspüffe, Tankemblem handgemalt.

Nun die ersten Schlüsse aus unserer beginnenden Datenbank:
1) Mein Kfz-Brief (zu Nr. 3) stammt trotz Baujahr 1956 vom 10.4.1958 und das "heute" ist ebenfalls durchgestrichen. Die Vermutung von AR-15, dass es erst ab 1958 die einheitlichen Kfz-Briefe gab, bestätigt sich.
2) Zwischen den Maschinen Nr. 1 und Nr. 3 besteht bei der Fg-Nr. nur ein geringer Abstand von 178 Nummern, bei den Motoren jedoch ein Abstand von 344. Die Motornummern laufen also nicht synchron mit den Fg-Nummern weiter. (Ist eigentlich klar, aber jetzt wissen wir es genau.)
3) Ist kein Schluss, sondern die Vermutung, dass die 1958 ausgestellten Kfz-Briefe keinen sicheren Aufschluss darüber geben, ob wir eine IFA- oder eine MZ-BK haben. Ich könnte mir vorstellen, dass man es da nicht so genau genommen hat.

Gruß und Bitte um weitere Beiträge
Holger

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1408
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

#13 Beitrag von oldisegler » 25. Aug 2006, 19:41

Hallo AR- 15,
Hier NR.5
Bj:1955
Kraftrad ohne SW
1963 umgebaut auf SW
Fahrgestellnr.857113
Hersteller:VEB Motorradwerk,Zschopau
Typ:BK 350
Leistung 15 PS
Motornummer.1607330
Erstzulassung:lt.Kfz-Brief erste Eintragung 06.12.1957
Gruß Oldisegler

Benutzeravatar
2Takt-Pit
Beiträge: 19
Registriert: 25. Feb 2006, 19:48
Wohnort: Berlin

#14 Beitrag von 2Takt-Pit » 29. Aug 2006, 21:00

Hier auch mal meine unvollständigen Daten da kein KFZ Brief vorhanden ist

Motornummer: 16 029 75
Nr. am Getriebe: 29 75
Bj. Motor: 11-1954 (im Motor eingeschlagen)
Bj.lt.Typenschild: 1965 :roll:
Nr: E901483

Bild
2 Takte aus 2 Zylindern sind völlig außreichend

gruß 2Takt-Pit

moorkus
Beiträge: 106
Registriert: 5. Jul 2005, 16:58
Wohnort: Berlin

#15 Beitrag von moorkus » 3. Sep 2006, 18:56

Hallo,

zur weiteren Vervollständigung die Daten meiner BK:

Rahmen-Nr: 889132
Motor-Nr: 1638719

Beide zum Fahrzeug gehörend, habe noch den ersten Fahrzeugbrief. Baujahr ist 1958, EZ am 17. Januar 1959. Falls es auch noch was hilft, sie entspricht lt. Brief der allg. Betriebserlaubnis Nr. 37 vom 13.2.1958 der KTA Dresden. Wenn man davon ausgeht, dass sie nicht ein dreiviertel Jahr rumgestanden hat, gab es anscheinend keine großen Veränderungen mehr.

War ursprünglich schwarz lackiert (jetzt auch wieder :-) ) und mit einer goldfarbenen Linierung versehen. Auf den Kotflügeln eine breite Linie, am Tank ließ sich leider nichts Ursprüngliches mehr unter den diversen Farb- und Dreckschichten wiederherstellen.

Die BK war auch mal mit SW ausgerüstet, aber ob ab Werk? Ansonsten hat sie Alufelgen, und die dürften originale Sonderausstattung sein.

Soweit das, was ich erstmal beitragen kann.

VG,
Markus

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste