Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

Reparatur, Restauration, Adressen

Moderator: Ulrich

Antworten
Nachricht
Autor
Privra
Beiträge: 345
Registriert: 5. Jul 2005, 17:39
Wohnort: Leipzig

Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

#1 Beitrag von Privra » 26. Jun 2019, 23:02

Hi und mal eine möglicherweise blöde Frage.
Erst mal die Fakten:
- 17 PS-Maschine, überholte Rundschiebervergaser, 12V-VAPE-Zündung, Stoye SM-Seitenwagen
- Bei meinem neuen Auspuff-Nachbausatz von Dietel war der Vermerk "Krümmer nach Bedarf kürzen" dabei.
- Die bisher verwendeten Trommer-Krümmer ragten bei mir bisher ca. 15 cm in die Auspufftüte hinein.
- Die Maschine läuft rund, kommt mit SW (ohne Scheibe 20 kg "Ballast" inkl. Kindersitz, Fahrer 90 kg mit Helm und Stiefeln) allerdings kaum über 75 km/h, der vierte Gang ist faktisch nicht oder nur bei Rückenwind nutzbar, die Geschwindigkeit wird nicht gehalten.

Wie ist es denn nun richtig? Sollen die Krümmer beim Zigarrenauspuff innen am Schellenrand enden oder in die Tüte hineinragen???
Die Su'Fu war hierzu nicht wirklich ergiebig bzw. die Antwort in dem einen Threat nicht eindeutig.

Kann das ev. der Grund für den gefühlten kleineren Leistungsverlust sein, der den vierten Gang unbrauchbar macht? Oder ist dieses Leistungsspektrum normal? Was sagen die anderen Gespannfahrer?

VG Jens
Danke, dass Sie mich gelesen haben. Sie haben eine kleine Signatur sehr glücklich gemacht.

Basti
Beiträge: 341
Registriert: 12. Feb 2014, 22:51
Wohnort: HVL

Re: Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

#2 Beitrag von Basti » 27. Jun 2019, 12:56

Mal ne ganze dumme Frage zurück. Es klingt arg nach Solokardan....bist du dir sicher das du einen SW Kardan verbaut hast? Verlasse dich nicht auf die Beschriftung!

Benutzeravatar
derwolf1303
Beiträge: 433
Registriert: 13. Nov 2012, 13:00
Wohnort: Werder (Havel)

Re: Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

#3 Beitrag von derwolf1303 » 27. Jun 2019, 19:45

wäre auch mein Gedanke. Ich kann den 4ten Gang ständig nutzen, ausser bergauf im Vogtland... 8)

Privra
Beiträge: 345
Registriert: 5. Jul 2005, 17:39
Wohnort: Leipzig

Re: Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

#4 Beitrag von Privra » 27. Jun 2019, 22:49

Basti hat geschrieben:
27. Jun 2019, 12:56
bist du dir sicher das du einen SW Kardan verbaut hast?
Ja, da bin ich mir so sicher, wie man es nur sein kann. Kann ja trotzdem mal das Hinterrad drehen und die Umdrehungen der Kardanwelle zählen.

Der Anzug die Beschleunigung ist bis hin zum Ausdrehen des 3. Ganges ordentlich, meint ihr, dass das Gespann mit Solokardan sich so bewegen würde?

Trotzdem aber noch mal zu meiner Ausgangsfrage- Wie weit muss das runde Enge in das runde Weite hineinragen?

Jens
Danke, dass Sie mich gelesen haben. Sie haben eine kleine Signatur sehr glücklich gemacht.

Basti
Beiträge: 341
Registriert: 12. Feb 2014, 22:51
Wohnort: HVL

Re: Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

#5 Beitrag von Basti » 28. Jun 2019, 00:00

Wenn die Drehzahlkurve in 3 Gängen optimal ist dann bricht sie nicht plötzlich im 4ten ein. Da würde ich auf Kardan tippen. Aber sei es drum. Wie lang sind denn die Trommer Krümmer und ragen dementsprechend rein? Das kannst du ja ableiten. Das mit dem bei Bedarf kurzen bezieht sich eher auf die gute Qualität mit manchmal nicht unerheblichen Abweichungen. Das bezieht sich eher auf die Fertigungstoleranz und Passgenauigkeit.

Privra
Beiträge: 345
Registriert: 5. Jul 2005, 17:39
Wohnort: Leipzig

Re: Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

#6 Beitrag von Privra » 28. Jun 2019, 10:04

Ich werde den Kardan nach meinem Urlaub prüfen.

Trommerkrümmer ragen ca 15 cm in die Tüte. Muss dat, oder gehört das ab?
Danke, dass Sie mich gelesen haben. Sie haben eine kleine Signatur sehr glücklich gemacht.

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1444
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

#7 Beitrag von oldisegler » 29. Jun 2019, 10:36

Hallo,
Ich hatte einen ähnlichen Fall bei meiner RT. Der Krümmer ging fast bis ans erste Prallblech. Danach gekürzt, läuft viel besser. Fazit: den Krümmer kürzen bis Ende der Schelle + vielleicht 1cm als Sicherheit. Sonst macht der konische Raum bis zum ersten Prallblech auch keinen Sinn. Schlechter läuft sie nach dem Kürzen definitiv nicht.
Gruß Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Benutzeravatar
oldisegler
Beiträge: 1444
Registriert: 5. Feb 2006, 18:44
Wohnort: Dohna bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

#8 Beitrag von oldisegler » 29. Jun 2019, 10:42

Hallo,
Auf gerader Strecke sollten 80 km sicher drin sein. In den Bergen macht der dritte mehr Sinn weil die Endgeschwindigkeit nur wenig niedriger ist als im vierten aber der Durchzug viel besser.
Gruß Oldisegler
Auszüge aus dem Inhalt meines Blogs http://bk350.wordpress.com:
Instandsetzung Telegabel und Motor,
Tipps bei Startproblemen, Modellbau,
Restaurationen, Technische Änderungen, Forumstreffen usw.

Benutzeravatar
bujatronic
Beiträge: 1986
Registriert: 24. Okt 2010, 14:10
Wohnort: Königswalde

Re: Krümmerlänge im Zigarrenauspuff

#9 Beitrag von bujatronic » 23. Jul 2019, 13:00

Hallo, 15cm sind definitiv viel zu viel. Zum Vergleich: Bei den 250ccm-ETZ-Modellen ist der Drosselkrümmer (wenn ich mich nicht irre) 250mm länger und ragt also um diesen Betrag in die Tüte hinein. Das senkt die Drehzahl des maximalen Drehmoments von 5.200 auf 4.500U/min und damit die Leistung auf 17PS (13kW). Analog dürfte es bei der BK sein (geringerer Hubraum/Zylinder).
Ich würde (und habe es bei meiner) so gemacht: Krümmer des linken (vorderen) Zylinders soweit gekürzt, daß sein Ende mit der Hinterkante der Schelle abschließt. Den rechten auf das gleiche Maß kürzen, er ragt dann zwar geschätzte 40mm weiter in die Tüte, aber beide Zylinder habe annähernd die gleiche Resonanzdrehzahl.
Hintergrund: Beim Öffnen des Auslaßkanals läuft eine Druckwelle mit Schallgeschwindigkeit durch den Krümmer (Zylinderinnendruck noch >10bar), die am Ende des Krümmers reflektiert wird, als Unterdruckwelle zurück läuft und so den Gaswechsel unterstützt. Die Länge des Krümmers (und die Abgastemperatur) bestimmen die Laufzeit dieser Wellen und damit die Drehzahl, wo der Ladungswechsel am besten funktioniert. Je länger, desto niedriger die Resonanzdrehzahl, und auch die Leistung, weil die der Drehzahl proportional ist.
Wer es genau wissen will, kann ja mal das Buch "Der schnellaufende Zweitaktmotor" zur Hand nehmen, da ist ein Großteil des Inhalts der Auspuffabstimmung gewidmet...
"Vergessen Sie auch nicht, daß jedes Kraftfahrzeug wertvolles Volksvermögen darstellt, das möglichst lange zu erhalten nicht nur einen persönlichen Vorteil bringt, sondern auch eine nationale Pflicht ist!"
Obering. Siegfried Rauch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 50 Gäste